Sunday, June 10, 2012

Regeln zur richtigen Knopfaufteilung

Es gibt kaum ein Thema, das so wichtig ist, und dennoch so vernachlässigt wird wie "Wie teile ich die Knopflöcher auf". 


Dabei ist das Thema sehr wichtig und kaum in einem Buch von A bis Z erklärt.
Denn sollte die Bluse sehr gut sitzen, kann man sie im letzten Schritt zu einem untragbarem Stück machen, wernn man die Knopflöcher falsch aufteilt. Aber woher weiß man,wie es richtig ist?
Wann schliesst man rechts auf links und wann anders rum? Wann macht man die Knopflöcher quer und wann längs? und in welchem Abstand?  Dafür gibt es Regeln.

Damenbekleidung wird immer an der Vorderseite rechts auf  links und  auf der Rückseite links auf rechts geschlossen.  In den 50-er und 60-er  hat man hinten von beiden Seiten geschlossen.

Die Knöpfe an dem Vorderteil werden immer exakt auf der Vordermitte der linken Seite platziert.
Die Art und Weise der Anordnung der Knopflöcher kann vertikal, horizontal und schräg sein.

Bei der locker sitzender Kleidung empfielt man vertikale Reihen zu machen und figurbetonten Silhouetten mit horizontaler Aufteilung zu nehmen. In Kleidungsstücken mit einer Knopfleiste macht man die Knopflöcher immer vertikal (Als Ausnahme gilt das Knopfloch auf dem Steg in einer Bluse mit Stegkragen-Es wird immer horizontal gemacht).
Die Länge des Knopfloches ist gleich dem Durchmesser des Knopfes + 2 mm wenn der Knopf  flach  ist und +6 mm, wenn der Knopf rund oder gewölbt ist.
In Kleidungsstücken mit Einreiher-Verschluss macht man  horizontale und schräge Knopflöcher exakt auf der Linie der Vordermitte + 2-4 mm Übertritt in Richtung Umbruch (das macht man um die Dicke des Knopffußes zu berücksichtigen).
Vertikale Knöpfe werden exakt auf der Vordermittel-Linie gemacht.

In Kleidungsstücken mit Zweireiherverschluss sind die Knopflöcher so angeordnet, dass sie im geschlossenen Zustand 1/2 Knopfbreite + 1-1,5cm(bei dicken Stoffen) vom Umbruch entfernt liegen.

Auf der Skizze unten wird gezeigt, wie man richtig den seitlichen Abstand zur Umbruchlinie berechnet. Dabei ist auch es wichtig die Größe der Knöpfe zu berücksichtigen.
Für Blusen                   1,5 cm
für Röcke und Kleider die bis unten geknöpft werden  2cm
für klassische Jackets   1,5cm
für Sommermäntel           2cm
für Mäntel                      2,5cm

Der Abstand bei großen und mittelgroßen Knöpfen zur Vordermitte muss  1/2 Knopfbreite + 5mm betragen. Es gibt aber auch Knöpfe die erfordern, dass 5mm unterschritten werden.

Den ersten Knopf macht man von oben aus auf der vorderen Mitte mit Abstand von der Halsausschnittkante mit  mindestens 0,5-1cm bei vertikaler Anordnung der Knopflöcher.
Bei Horizontaler Anordnung ist die erste Entfernung = 1/2 Knopf + 1 cm.


Wenn Kleidungsstücke mit einem Gürtel sind oder mit einem Rock oder einer Hose getragen werden, macht man das Knopfloch im Bereich der Taille um 1/2 Bundbreite höhe.
Ganz wichtiger Punkt ist- Knopfloch im Brustbereich
Damit es nicht passiert, dass die Bluse sich im geschlossenen Zustand im Abstand zwischen 2 Knopflöcher öffnet, macht man ein Knopfloch im Bereich der Brusthöhe (der höhste Brustpunkt) oder 1-2 cm höher. Genauso geht es im Bereich der Taille. Um den Brustbereich visuell etwas zu vergrössern, empfiehlt man das Knopfloch ein bisschen unter dem höchten Brustpunkt zu setzen.
Das gilt für alle figurbetonte Schnitte
Typisches Beispiel für falsch sitzende Knopflöcher habe ich spontan bei einem online-shop einer sehr bekannten Marke gefunden.

Bei Kleidungsstücken mit Revers-/Schalkragen usw. bestimmt man die Position des Knopfloches im Brustbereich bei der Anprobe.

Die Abstände zwischen Knopflöcher:

Blusen  und Kleider     7-8cm
Mäntel und Kittel       9-12cm


Und so wird das gemacht:

a) Kleidungstücke die nach oben geschlossen sind:
1.Erstes Knopfloch kommt laut Skizze oben in den Halsausschnittbereich
2.Zweites Knopfloch  kommt in den Brustbereich
3.Der Abstand zwischen beiden wird gemessen und gleichmäßig aufgeteilt. Allerdings unter Berücksichtung der maximal zulässigen Abstände (siehe oben)

b) Kleidungsstücke, die oben nicht geschlossen sind, wie z.b. bei Revers-/Schalkragen usw:
1. Erster Knopf im Brustbereich (laut Anprobe)
2. Zweiter Knopf 1-1,5cm unter der Taillenlinie, bei Blusen die mit einem Roch getragen werden 1-1,5cm über der Taillenlinie
3.Der Abstand zwischen beiden wird gemessen und gleichmäßig aufgeteilt. Allerdings unter Berücksichtung der maximal zulässigen Abstände (siehe oben)




36 comments:

  1. Wenn ich Lehrling im Schneiderhandwerk wäre würde ich diesen Post hier (und noch andere von diesem Blog) abspeichern, und die Sache mit den Berichtshefetn wäre gelaufen. (Das heißt... gibt es heutzutage eigentlich noch Berichtshefte die geschrieben werden müssen?)
    Julia, das hast du toll gemacht! Du bist echt 'outstanding'! ;-)

    Immi

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-)))ich glaube, das muss man heute auch noch tun. unsere azubis haben es noch getan vor 2 jahren.danke sehr:-))

      Delete
  2. Vielen Dank. Ich konnte was dazu lernen und weiss wo ich es finde, falls ich mir unsicher werde.
    Viele Grüße
    Julia

    ReplyDelete
  3. Anonymous10/6/12 20:33

    Liebe Julia, jetzt habe ich schon wieder etwas von dir gelernt, was ich sonst immer nach Gefühl gemacht habe (und natürlich genau den Fehler mit dem aufspringenden Knopf über der Brust). Übrigens habe ich ein Etuikleid nach deinen Anleitungen für meine Freundin als Hochzeitsgastkleid konstruiert. Ich bin mal gespannt, wie es sitzt. Danke nochmals, Annette

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Annette,
      na das ist eine tolle nachricht:-).da bin ich aber sher gesapnnt,wie es wird! wenn ich dich richtig verstehe, hast du ein basis-schnitt genommen und darauf etui-modellierungslinie (konstruktion) übertragen??oder hast du japanaische basis auch konstruiert als grundlage?

      Delete
    2. Anonymous11/6/12 07:57

      Hallo Julia, ich habe zuerst deinen japanischen Schnitt konstruiert und danach das Etuikleid. Mit der Konstruktion der Taillenabnäher hatte ich so meine Schwierigkeiten, da ich nicht wusste, ob die Konstruktion von der alten oder der neuen (4 cm höheren) Taille ausging. Wir werden es sehen, wenn sie es anprobiert (das ist dann der Vorteil, wenn die Taille nicht so viel schmaler ist als der Rest).
      Liebe Grüße, Annette

      Delete
    3. Hallo Annette,
      du kannst mich doch jede zeit fragen, auch per email. grundsätzlich würde ich immer empfehlen, erst eine probe aus nessel zu nähen (für die basis. meine erfahrung bis jetzt hat gezeigt,dass die japan. konstr. nur wenig anpassungen braucht,dennoch im bereich hals-schulter kann es eine korrektur erfordern.alles halb so wild.
      das prizip von modellierungskonstruktionen ist so gedacht, dass man die basis unterlegt,aber konstruktive linien neu macht oder übernimmt. d.h. wenn die basisschnitt-linien nicht deutlich rauskommen(farblich),dann sind sie ausser acht zu lassen. ich wünsche dir viel erfolg! und frag ruhig,wenn du unsicher bist.
      liebe grüsse,Julia

      Delete
  4. Toller Artikel. So was habe ich in keinem Buch gelesen. Ich habe das Nähen in der VHS gelernt. Meine Lehrerin ist zwar sehr gut. Aber so genau hat sie mir nicht erklärt. Ich habe wieder was von Dir gelernt. Vielen lieben Dank!

    Gleich speiche ich den Artikel ab.

    VG,

    Rong

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-) da triffst du den nagel auf dem kopf. das ist genau das problem, dass man das in keinem bucbh so kompakt findet. ich habe es aus allen quällen(mehre bücher, einige deigitale quällen im russischen netz + eigenes wissen ) angezapft.
      so ist fast mit allen bücher. man findet nur ein teil der information,deswegen kauft man sich imemr mehr bücher...

      Delete
  5. Danke sehr für diesen tollen Post. Mit Knopflöchern habe ich mich noch nicht so recht angefreundet, aber mit deinen Anleitungen weiß ich jetzt schon viel mehr.
    LG Tina

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-)gerne. das freut mich, wenn es weiter helfen könnte.

      Delete
  6. Thanks for sharing this! I've bookmarked it in Reader so I can keep re-visiting it!

    ReplyDelete
  7. Anonymous11/6/12 04:51

    Liebe Julia,

    heute kriegst Du hier einen 'Brief' welcher nicht zu Deinem eigentlichen Post passt;
    er betrifft einen temperamentvollen verbalen Schlagabtausch auf einem anderen Blog zwischen Dir und der Besitzerin desselben.
    Ich verstehe die Verletztheit - beider Parteien - seeehr gut, moechte aber darauf hinweisen, dass die zutage gekommene leichte Uebersensibilitaet
    von Euch wohl sehr gut von sog. 'Vollmond-Empfinden' beinflusst war - keine von Euch hoerte sich 'richtig nach ihrem ueblichen normalen besonnen Ich' an!

    Nachdem es nun aber nicht gerade allgemeiner menschlicher Nobilitaet entspricht, rechnerisch Schuld-Zuteilungen auseinander zu klabuesern, wollte ich Dich einfach schlicht aber innigst fragen/BITTEN, ob Du vielleicht einfach generoeser Weise 'DEN grossen Teppich des Vergessens und Verzeihens' ueber die Angelegenheit schwingen kannst und wieder mit uns - sowie 'dorten' mitspielst/mithilfst!

    Fuer wenigstens mentale Bearbeitung schon unheimlich dankbar - egal wie Dein Beschluss ausfallen wird - und lieben Gruessen,
    Gerlinde

    ReplyDelete
    Replies
    1. liebe Gerlinde,
      es ehrt dich sehr,dass du zu vermitteln versuchst. aber....
      ich bin absolut nicht beleidigt und auch nciht nahctragend.ich respektiere lediglig den wunsch der dame,die keine kommentare, die vorschläge oder konstruktive kritik enthalten sich wünscht. das hat sie mehrmals wiederholt und noch bekräftigt,dass nur die positive resonanz gefragt ist. also gehe ich dem wunsch nach und respektiere es.
      ausserdem das,was ich sage, versuche ich sachlich rüber zu bringen.wenn ich konstruktiv kritisiere, so gebe ich auch vorschläge wie man es besser machen könnte.
      aus meiner wahrnehmung war nichts emotionales im gespräch(meinerseits)

      Delete
    2. Anonymous12/6/12 00:39

      :-)
      Verflixt, das klappt nicht ganz so wie ich das vorhatte; hier also die eigentlich geplante 'Gebrauchsanweisung meiner Aktion' (und ganz ohne 'Ehre' drinnen):

      Ihr zwei vertragt Euch ganz ploetzlich und scheltet mich als sich einmischende Dritte aus!
      Noch dazu, wo wir Drei vermutlich verbal so ziemlich, aeh, die Temperamentvollsten in u/Blog-Kreis sind, dachte ich, es koennte 'so' funktionieren - seufz!
      D.h., irgendwie scheint 'dieser Trick' mit Maennern einfacher zu funktionieren (gramaber gramurmel und gruebel gruebel ;-) ! )

      Koennte ich noch mal um Ueberarbeitung dieser Idee bitten?

      Liebe Gruesse,
      Gerlinde

      Delete
  8. Danke für die tolle Beschreibung. Da werde ich bestimmt bald drauf zurückgreifen. Vor Knopflöchern habe ich immer Respekt, nähe sie wohl zu wenig.

    eine schöne Woche wünscht
    Christine

    ReplyDelete
    Replies
    1. dann hab ich ein tipp für dich:

      wenn du mit knopflöchermarkierung fertig bist- mache zuerst auf dem originalstoff in der gleichen stofflagendicke eine probe.
      wenn alles gut geht fange immer UNTEN an.wenn etwas schief gehen sollte-unten ist nie schlimm,weil es nciht auffällt.
      uind wenn du da ankommst,wo alles sehr gut zu sehen ist- bist du schon geübt und deine knopflöcher sind perfekt:-)!

      Delete
  9. Heijeijeijei, da kriege ich hier mal so richtig mit, was man so alles falsch machen kann, ich kenne das Problem mit den an der falschen Stelle des Brustpunktes sitzenden Knöpfen auf jeden Fall nur zu gut... Vielen Dank für deine ausführlichen und äußerst hilfreichen Informationen. Bevor ich die nächsten Knöpfe plane, schaue ich hier auf jden Fall nochmal nach.
    LG
    Wiebke

    ReplyDelete
  10. Wieder einmal ein sehr informativer und fundierter Beitrag von dir, vielen herzlichen Dank!
    Liebe Grüsse, berry

    ReplyDelete
  11. Позвольте вручить вам награду "Чудесный блог" http://azazela.blogspot.com/2012/06/blog-post_12.html

    ReplyDelete
  12. Hallo,

    Du gibst immer so tolle Tips und hast immer eine Lösung parat. Danke dafür!
    Jetzt musste endlich mal gucken, wo Du 'Zuhause' bist. Es gefällt mir gut bei Dir und ich komme bald wieder, um mich einmal genauer bei Dir umzusehen.

    Bis bald,
    Simone

    ReplyDelete
  13. Vielen Dank für diese tollen Tips! So in etwa wusste ich ein paar Sachen schon, aber eben nur "grob" und so gut zusammengestellt findet man das wirklich nicht...
    Habe mich auch über Deinen "Besuch" bei mir gefreut und vor allem über Deinen Kommentar zur Passform - das aus Deiner "Feder" zu lesen, freut mich ja riesig, weil Du nicht nur sehr schöne, sondern auch technisch perfekte Kleidung schneiderst, die wirklichen Schneider-Ansprüchen gerecht wird (ich zeig zum Beispiel lieber nicht das Innenleben meiner Sachen, ohjeohje...)

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-))))))))))))))) danke schön

      Delete
  14. Vielen Dank für den aufschlussreichen Post! Ich habe bis jetzt immer nur optisch abschätzen müssen, wo die Kmopflöcher hinsollen, das muss ich nun dank deiner Anleitung nicht mehr. Nur das mit dem Knopfloch auf Brusthöhe habe ich schon gewusst, und es ärgert mich, dass das bei gekaufter Kleidung ständig falsch gemacht wird, eine vorne klaffende Bluse sieht nun wirklich nicht so schön aus.

    ReplyDelete
    Replies
    1. die Industrie macht das nicht absichtlich:-).erinnere dich an unsere unterhaltung über taillenlinienlage- so ist es mit den knöpfen auch.
      sie richten sich nach standard, sagen wir mal -eine frau 1.72m-1.76m. und ihr höhsten brustpunkt.
      natürlich stimmt er dann mit deinem nicht überein,wenn du kleiner bist.
      da gibts leider einfach keine lösung...
      ganz nebenbei gemerkt.
      wenn wir mal älter werden, verändert sich unsere figur, brustpunkt sinkt die rumpfachse verändert sich. nun, wenn du dann auf deiner scheiderpuppe, die eigentlich auf deine masse eingestellt ist die knöpfe aufteillst- werden die ebenfalls nicht mehr passen. so etwas ab 40- verändert sich die lage des höchsten brustpunktes- man muss aufpassen.

      Delete
  15. Anonymous17/6/12 08:57

    Liebe Julia,

    koennte ich Dich bitten, bei 'Michou' vorbei zu sehen/lesen; brauche Deine Hilfe (und doppeltes Verstaendnis - sowieso :-o) - da auf 'interne Probleme' aufgelaufen!
    Ansonsten moechte ich mich ganz herzlich bei Dir bedanken, dass Du mein 'laestiges Pushen' so suveraen behandelt hast und hiermit vielleicht gleich um eine Art 'End-Entschuldigung' und Vergebung fuer meinen Egoismus bitten!
    Werde in Zukunft versuchen, mich besser zu 'benehmen' - muss aber gleich um Vorausverstaendnis bitten, dass mein mir eigenes Temperament mir mitunter vermutlich in die Quere kommen koennte - sorry. Aber ich versuch's - versprochen!

    Liebe Gruesse noch einmal und danke fuer Dein bisheriges Verstaendnis
    Gerlinde

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Gerlinde,
      also ich ahbe gerstern ein extra post geschrieben,dass ich eine neue funktion bei mir im blog eingerichtet habe, um mein blog "sauber" zu halten.
      benutze bitte für die zukunft die funktion "ask box". da werde ich alle fragen behandeln, die nichts mit von mir angesprochenen themen zu tun haben.
      private themen würde ich anch wie vor privet(per email) behaldeln.
      ausserdem halte ich für manche fragestellungen emailweg als geeigneter,da ich dann meine aussagen mit bilder oder scanns bekräftigen kann, und so manches deutlicher machen.
      bei Michou habe ich keine frage im post gefunden.
      falls du fragen zu passformproblemen hast- schrieb mir bitte email. es ist einfacher die probleme auf den bilder zu zeigen und zu besprechen-dafür ist emailweg einfach am besten.
      lieber grüsse
      Julia

      Delete
  16. Ganz toll! Bei diesem Thema habe ich bisher immer (eher schlecht als recht) improvisiert. Das ist so hilfreich! Danke, dass du dein Wissen teilst.

    ReplyDelete
  17. Ich nähe heute meine ersten Knopflöcher und wusste nicht, ob horizontal oder vertikal, bei meiner Googlesuche bin ich auf Deinen Blog gelangt. Danke für diese tolle Anleitung, da kann ja kaum was schiefgehen!!
    LG Nicole

    ReplyDelete
  18. Danke für dieses tolle Tutorial!
    Endlich weiss ich genau, wie Knopflöcher zu plazieren sind!

    LG
    Kerstin

    ReplyDelete