Monday, May 13, 2013

Schnell und einfach zum perfekten unsichtbaren Reißveschluß

Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь

Endlich habe ich die Möglichkeit gehabt, den unsichtbaren Reißverschluss einzunähen und zu zeigen.

Früher habe ich ihn so genäht wie es Burda vorschlägt, indem man zuerst den RV einnäht und dann unten die Seitennaht schließt. Allerdings finde ich es weder schnell noch einfach, noch perfekt.
Seit einer Weile mache ich es genau anders herum. Wichtig ist nur auf bestimmte Sachen zu achten. Und genau das möchte ich jetzt Schritt für Schritt erklären und zeigen.

1. Die Stellen, wo der RV eingenäht wird werden vorbereitet. Dafür benutze ich häufig(nicht immer) Vlieseline-Nahtband. Da meine Seite rund ist, muss man das Band an der Seite leicht anschneiden und in die Kurve legen.

2. Die Seitennaht wird  bis zu RV-Endstelle geschlossen.



3.Den RV legt man auf das Kleidungsstück, auf die Stelle, wo er eingenäht wird. An der Stelle, wo der RV aufhört wird und die Seitennaht anfängt macht man 2 Einschnitte.


 4. RV wird  an beiden Seiten in 1 Richtung gesteckt, von oben nach unten zur Endstelle.


5. Unten angekommen prüft man noch mal, ob die Stelle, an der die Naht aufhört exakt auf die Seitennahtanfang drauf kommt.
6. Nun wird es von oben nach unten auf beide Teilen genäht, beide in einer Richtung bis zur Endstelle.



WICHTIG! Der Zipper bleibt dabei ganz unten!!!


7. Jetzt kommt die interessanteste Stelle von Allen- Wenden und Schließen.
 Zwischen unserer Endstelle für den RV und den Zipper bleibt ein kleines "Loch", eine nicht geschlossene RV-Strecke.


Man geht mit der Hand von oben durch und fasst an dem Zipper.


Man zieht den Zipper von unten nach oben zu sich , kommt durch das "Loch" nach außen


Zipper landet jetzt auf der Außenseiten, den RV kann man jetzt von Außen schließen.


8. Fertig!




49 comments:

  1. Danke, meine Liebe - ich sagte es ja schon: ich dachte immer, das müsse doch irgendwie möglich sein und habe mich nie getraut, etwas auszuprobieren. Dabei ist es doch jedes Mal eine Qual, wenn man von unten versucht, die Naht bis an den RV-Endpunkt zu schließen. Dabei muss ich ja versuchen, beide Stoffteile perfekt aufeinander zu legen, muss links und rechts die Nahtlinie treffen und den Endpunkt des RV - und das ja alles blind sozusagen.

    Jetzt schieb mir Motivation für ein Kleid rüber und dann kann ich das testen. Hast du sehr gut erklärt. Sonne scheint aber immer noch nicht ... grrrr. Rad schon wieder zu Hause?

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja genau, ich hatte dieselbe Schwierigkeiten.zwar beakm ich am ende immer gute Ergebnisse,aber immer mit fummelei und oft mit mehrfachem auftrennen an diesem verbindungspunkt.

      Delete
    2. Ja, irgendwann sah es dann gut aus - aber bis dahin habe ich das Kleid dann schon gehasst. Und meine Familie auch. Und die blöde Nähmaschine. Mich sowieso.
      Aber jetzt wird unser Leben ein Paradies ...

      Delete
  2. Vielen Dank für diese Erklärung ... hat mich doch der Zipper bisher immer zur Verzweiflung gebracht. Bin grad dabei ein Kleid zu nähen ... werd das morgen also gleich mal ausprobieren.

    Gruß Steffi

    ReplyDelete
    Replies
    1. probier mal aus, interessiert mich auch, ob dir das besser gefällt und ob meine beschreibung auch gut war:-)?

      Delete
    2. Ich war zu neugierig und mußte das gerade eben gleich ausprobieren.
      Ich hätte es nicht geglaubt das der Zipper noch durch das Loch geht .... aber was soll ich sagen ... es funktioniert! Unglaublich wie simpel die Lösung ... aber so genial!

      Vielen Dank nochmal!

      Gruß Steffi

      Delete
    3. DAS finde ich super,dass du so schnell und fleißig warst! danke sehr,das freut mich so!:))

      Delete
  3. Das werde ich ausprobieren.. Danke fürs zeigen :)

    ReplyDelete
  4. Oh, danke fürs Zeigen, das werde ich probieren . Du hast es ja sehr anschaulich gezeigt.
    LG
    Christine

    ReplyDelete
  5. Ich verfolge Deine Beschreibungen schon einige Zeit und finde sie immer sehr gut und hilfreich. Vielen Dank, ich werde diese Methode bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren.
    LG vom Garnkistlein

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke schön! und viel erfolg!

      Delete
  6. vielen Dank das ist sehr hilfreich und sieth echt gut aus

    Liebe Grüße

    ReplyDelete
  7. Ja, mit der Burda-Anleitung - erst Reißverschluss, dann Naht schließen - war ich auch lange nicht zufrieden und nähe daher auch immer erst die Naht und dann den Reißverschluss. Dennoch kann ich jetzt meine Arbeitsweise noch weiter perfektionieren, wenn ich deinem Rat folge und Nahtband aufnähe. Danke für den Tipp. Liebe Grüße!

    ReplyDelete
  8. Danke, das ist eine schöne Methode, und gut erklärt!
    Ich mache das auch immer so, weil die andere Methode - nett gesagt - Schrott ist. Mit meiner Maschine kommt da nur Murks raus... ;-)

    Ich habe noch ein anderes Problem: der Reißverschluß schiebt am oberen Ende die Stoffteile so unschön auseinander, wenn der Schieber ganz oben ist. Gibt es da einen Trick, um dies zu verhindern? Ich habe bisher immer ein paar Millimeter oben vom Schnitteil weggenommen, damit das eben nicht so ist, bin aber nicht wirklich zufrieden. Für einen Tip vom Profi wäre ich dankbar!

    Lg, Sathiya

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich arbeite dran:-) im moment versuche ich nicht mit den plastikbegrenzungen zu dicht an die aussenkante mit dem besatz darn sein. das hilft schon ein bisschen. aber ich kümmere mich drum noch und sage bescheid;-)

      Delete
    2. 3 möglichkeiten hast du,die erste ist vorraussetzung(!):

      1. man platziert den anfang des RV 0,5cm unter der oberkante(ein muss!)
      2. man klopft mit kleinem hämmerchen die verdichtete stelle nachdem schon alles was zuviel an den ecken war-weggeshcnitten ist
      3. man macht noch zusätzlich haken und öse um zusätzelich die beide teile zu verbinden.

      Delete
    3. Vielen Dank!

      zu 1. ja, mache ich immer so.
      zu 2. - Hämmerchen! *lach* Habe ich noch nicht versucht, ist es aber wert, ausprobiert zu werden.
      zu 3. tue ich auch schon. Ich nehme kleine Miederhaken und nähe sie mit ein.

      Schöne Grüße, Sathiya

      Delete
  9. Das werde ich ausprobieren ! Wie lang läßt du das Ende vom Reißverschluss überstehen ? Sieht sehr lang auf den Fotos aus.

    LG Eva

    ReplyDelete
    Replies
    1. das ist im prinzip völlig egal.du musst nbur schaffen, den zipper zu fassen und nach rechts zu bringen. hier ist RV eh zu lang.
      meistens schneide ich am ende den zipper ab jund nähe einfach um,damit es akkurat ist. hier kannst du sehen(das kennst du ja sicher):
      http://club.season.ru/index.php?act=Attach&type=post&id=186756

      Delete
    2. Danke :-) Ja, habe ich auch schon gemacht. Werde deine Methode beim nächsten RV dann mal probieren !

      Delete
  10. Vielen Dank für Deinen Post. So habe ich es auch schon genäht, weil mir das Schließen der Naht nach dem Einnähen des RV immer so friemelig war. Ich bügel immer Vlieseline auf, das klappt prima und ich kann je nach Breite der Nahtzugabe schmaler oder breiter wählen. Dankbar bin ich für Deinen Tipp das RV Band einzuschneiden und so die Enden gut zu Markieren und auch für den Tipp gleich beide RV Seiten festzustecken. Hatte das Problem, dass der RV dann schief drin saß, weil es beim Nähen verrutscht ist. LG Kuestensocke

    ReplyDelete
  11. Danke für die Anleitung, ich habe das auch schonmal so gemacht und ich finde die Methode auch deutlich besser als die "Burda" Methode, da hatte ich auch immer ein Loch, das ich nicht mit der Maschine nähen konnte.

    Liebe Grüße
    Rock Gerda

    ReplyDelete
  12. Das ist wirklich eine Kunst, das Ende eines Reißverschlusses gut hinzubekommen. Ich arbeitete auch schon länger nach Deiner Methode. Davor habe ich das letzte Stück bis zum Reißverschluss immer mit der Hand genäht. Das brachte auch sehr gute Ergebnisse. Aber wer hat schon Lust viel mit der hand zu nähen.
    Liebe Grüße
    H.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich muss erlcih zugeben, ich hab bis jetzt nciht das problem, richtig anzukommen. ich nähe inmmer da,wo ich die nadel reinstecke.

      Delete
  13. Wenn der nächste Reißverschluß fällig ist - schon bald - werde ich das mal ausprobieren.
    Quasi das Pferd von hinten aufzäumen ;-)

    Vielen Dank,
    Simone

    ReplyDelete
    Replies
    1. Viel erfolg wünsche ich dir!:-)

      Delete
  14. Und wieder so ein interessante und sehr hilfreiche Post von dir. Liebe Julia, ich finde toll dass du Näh-Tipps (diese du so ausführlich mit viele Bilder hier uns (deine treue Lesern) erklärst. Da ich mir für diesen Sommer noch einige Kleider und Rocke mit Reißverschlüsse vorgenommen habe, kommt dein Post genau zum richtigen Punkt für mich an : ))) Dankeschön dir dafür : )))

    liebe Grüße, Julia

    ReplyDelete
  15. Auch von mir Danke. Mema

    ReplyDelete
  16. Ich arbeite auch schon seit Jahren nach diesem Prinzip und komme sehr gut damit zurecht. Danke fürs zeigen.

    LG Lucia

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke. viele kennen das ,insbesonderen,die konventionelle verarbeitung gelernt haben. aber die anfämnger kennen es nciht und in den bücher für den anfänger steht diese butrda-technique,die ich ncith so gut finde.

      Delete
  17. so mache ich das auch. meine freundin hat es mir so gezeigt. sie hat lange bei toni gard gearbeitet und kann das perfekt. in meiner handwerkausbildung damals wurden keine verdeckte reißverschlüsse genäht und ich wusste auch erst nicht wie das geht ;0)
    letztens hatte ich es dann mal andersherum probiert und mir ist das zu fummelig.
    lg, andrea

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich lerne zur zeit viele alternative verarbeitungen,da ich fast nur haute couture und couture kenne.und im moment kommen sehr viel industrie- und generell konventionelle verarbeitungen. es ist interessant auch alternative methoden zu kennen. manches mag ich nciht und finde auch deutlich nachteilig und manche im gegenteil einfacher.so oder so, ich freu mich immer,wenn ich mehr alternative techniquen kennen lerne.

      Delete
    2. ich habe zwar im handwerk gelernt, aber meine meisterin war einige jahre auch in der industrie (man muss an arbeit nehmen was kommt ;0) und hat dort einige gute methoden kennengelernt. sie hat uns diese auch gezeigt und oftmals war die kombination aus handwerk mit industrie unglaublich effektiv!
      zum beispiel hat sie schablonen für die taschen angefertigt. so konnte man viel genauer bügeln. im handwerk werden keine schablonen benutzt.
      ich verstehe oftmals nicht diese ablehnung im handwerk etwas neues einzuführen. meine freundin arbeitet mittlerweile in der oper und dort wird alles nicht handwerkliche abgelehnt. in meinen augen totaler blödsinn!

      Delete
    3. ich finde die Schablone unglaublich praktisch.
      ich habe z.b. bei dem schlitz am Hemd für meinen mann(ich glaub im märz dieses jahres hab ich gezeigt) auch Schablone gemacht(aus kiwiverpackungs-karton):-)

      Delete
  18. Vielen Dank für den aufschlussreichen und detaillierten Post! Ich habe bis jetzt auch immer die Burda-Methode verwendet; beim nächsten Mal werde ich aber mal die hier ausprobieren und freue mich schon richtig drauf!

    ReplyDelete
  19. 1000 Dank für die tolle Anleitung! Das wird bei nächster Gelegenheit ausprobiert. Ich habe bisher auch die "Burda-Methode" verwendet und finde es ausgesprochen schwierig die Nähte ordentlich aufeinander treffen zu lassen. Ich habe dann immer einen variablen RV-Fuß für die Naht genommen um möglichst dicht dran zu kommen, aber das war auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Vielen Dank für den Tipp, wird so bald wie möglich getestet.

    Andrea

    ReplyDelete
  20. Danke! Das ist eine gnaz tolle Anleitung und ich werde sie sicher beim nächsten Rock nochmals anklicken!! Danke für die Mühe!

    herzliche Grüße von Ellen

    ReplyDelete
  21. Erstmal vielen Dank für's zeigen. Eine (wahrscheinlich blöde) frage hätte ich noch, mit wieviel Nahtzugabe nähst Du, damit es so schön passt?
    LG Janine

    ReplyDelete
  22. Hallo Julia!
    Ich habe Dein Tutorial gefunden. Genau so habe ich es auch im Nähkurs gelernt (durch die kleine Öffnung den Zipper ziehen)
    Aber es fehlten mir doch ein paar Details. Schritt Nr. 5. Hier habe ich meine Probleme.
    Ich sehe es auf dem Bild nicht genau, daher meine Frage. Die Naht des Reißverschlusses geht in einer Line über zu der Naht, wo die zwei Stofflagen zusammen genäht sind. Hier ist kein Versatz - Ist das Richtig?
    Und meine zweite Frage ist, bei dem Reißverschluss, die Naht ist dann auf den 1,5 cm oder etwas versetzt? So bei 1,3 cm?
    Ich habe da echte Probleme bei den sehr leichten Stoffen - ich denke hier muss ich sehr exakt arbeiten. Wie wird denn der verdeckte Reißverschluss in deinen russischen Fachbücher beschreiben - so rein aus Interesse.
    Danke für Deine Hilfe, LG Anita

    ReplyDelete
    Replies
    1. "Die Naht des Reißverschlusses geht in einer Line über zu der Naht, wo die zwei Stofflagen zusammen genäht sind. Hier ist kein Versatz - Ist das Richtig? "
      -ja richtig, du kannst aber ganz am ende wohl einen versatz nach innen(weiter weg von der naht richtung kante nahtzugabe) machen,wenn du willstich mache aber überall gleiche nahtzugabe.
      es gibt keine russische fachbücher zum thema:-))))) da die fachbücher aus der sowjetszeit standen und da wußte wir nciht mal, dass sowas wie verdeckter RV gibt:-))))))))))
      diese methode benutzen wir im atelie an den dupionseiden-kleider.

      Delete