Saturday, August 24, 2013

Abhandlung zum Thema Pan Am Uniform, Teil 2 Rock


Dieser Post wird sehr sehr lang sein, deswegen fange ich ihn erst mit dem eigentlichen PanAm Rock an. Im zweiten Teil geht es um meine Experimente mit der Silhoetten-Linie des Rockes.

 Was macht einennPanAm Rock aus:

- Hüftebereich mit genügend Freiraum, ziemlich locker um die Hüfte

 - Mittelnaht im Vorderteil

- hinten ist ein geschlossener Schlitz, in der Serie eine Kellerfalte, ca. 20 cm hoch und 7-8 cm tief

- Länge des Rockes:Knie bedeckt




- verjungung zum Saum minimal bis gar keine. Die Linie am 2. Foto folgt dem graden Lauf.


-Taillenbund ca.2,5-3cm

 - RV links, in der Serie mittig und beim 1. Rock  derselben Schauspierin (Bild 1 und 2) plötzlich links










- Seitennaht ist leicht nach vorne verschoben = das gibt die Illusion des runden Pos, und ist mit der Teilungsnaht des Jackets bündig.
Zum damaligen Zeitpunkt war die Seitennaht mittig angeordnet oder noch häufiger war sie nach hinten verschoben.
















- großzügige Saumzugabe, ca.5-6 cm

















- 4 Abnäher vorne, 4 Abnäher hinten. Dabei sind sie so lang, dass sie vorne von der Bluse und dem Jacket komplett verdeckt sind. Abnäher vorne sind weit auseinander angeordnet (ca 13-14 cm von VM), sind im geschlossenen Zustand vertikal, ca.9-10 cm lang.



Experimente

Am Anfang habe ich gesucht, was annährend aus der Zeit war. Mein Fokus lag bei Experimenten nur auf der richtigen Silhoette, Passform war erstmal irrelevant.

Experiment Nr.1:
Fertigschnitt Simplicity 4550


Die Konstruktion hat 2 Besonderheiten:
a) der vordere Abnäher ist schräg angeordnet, was in den Konstruktionsbücher sehr selten vorkommt
b) die HM ist zwar parallel zu dem graden Fadenlauf, ist aber im Bereich zwischen Taille und Hüfte geneigt,  zur Seite nach Innen. Auf dem Foto folgt das Maßband dem graden Lauf.
Ergebnis:
Es sitzt rund herum sehr körpernah. Der Bauch scheint dabei sehr sehr flach (Das ist die Wirkung von dem schräg-angeordneten Abnäher, denn die gerade laufende Abnäher schaffen eine Rundung!). Die Silhoette passt gar nicht.
 
Experiment Nr.2:
Fertigschnitt McCalls 4487. 
2 Abnäher vorne, 4 Abnäher hinten. Die Abnäher sind gerade angeordnet (das sieht man an der Konsturktionszeichung. Mittelnaht ist grade.

Ergebnis:
Die Silhouette kommt schon etwas näher. Die 4 Abnäher schaffen aber allerseits zu viel Rundung rund herum. Die Freiheitszugabe beträgt 6 cm. Für die damalige Zeit ist das nicht mal viel.

Experiment Nr.3:
Jetzt wird es richtig interessant.
Jetzt kommen moderne Konstruktion ins Spiel. 
Die erste Konstruktion (nach meinen Maßen) ist  von einer russischen Userin, die umwerfend für ihre Kunden näht. Dabei benutzt sie diesen Schnitt sehr häufig. 4 Abnäher vorne, 4 Abnäher hinten. Die Abnäher sind modern angeordnet.
 
Ergebnis:
Analyse dazu etwas später.

Experiment Nr.4:
Eine Originalkonstruktion aus dem Jahr 1956 (NewLook-Zeitalter), die Beliebteste bei den Russen und Vintage Liebhaber. Vorne 2 Abnäher, hinten 4. die weitsitzenden Abnäher  auf dem Rückenteil sind nah zur Seitennaht angeordnet.
 
Ergebnis: 
Dier erste Version war zu weit.
Damit man die Silhouette beurteilen kann hab ich kurzer Hand etwas weggenäht.
Version 2 entstand.

Experiment Nr.5:
Burda-Modell 08/2012

nun vergleichen wir Vintage-Konstruktionen mit Modernen.

1. Vergleich: Rock  Nr.3 (modern) + Rock Nr.4 (vintage) (beide versionen).
Vertikale und zu nah zum Zentrum angeordnete Abnäher führen dazu, dass bei der modernen Version der  Bauch sich rund abbildet, der Po wird betont und die Höhe des Po sinkt.
Auch das ist Resultat der Lage der angeordneten Abnäher im Rückenteil.

Nun kommen wir zur Ansicht von hinten und schließen dazu noch den modernen Burda-Rock mit ein.
Jetzt betrachten wir die Hüftlinie.
Beide modernen Konstruktionen, links und rechts, verlagern ihren Rundpunkt deutlich tiefer. Die Hüfte wirkt schwerer, massiver und der Po sitzt deutlich tiefer als bei Vintage-Version in der Mitte.

Hier ist nochmal ein Vergleich zwischen modernen Konstruktionen und Konstruktionen aus den 50-ern.
Linker Teil der Zeichung ist Rockvorderteil, rechter Teil der Zeichung ist Rockhinterteil.
Rote Tinte- moderne Konstruktruktion 
Blaue Tinte- Vintage

Und so sieht es an einer Userin  und Vintageliebhaberin im Vergleich aus.
Damit man es besser sieht hat sie den  NewLook Rock farblich änlich mit Photoshop bearbeitet.
Achtet mal darauf, die schwer und groß wirkt.

Experiment Nr.6:
Nachkonstruierter Schnitt nach den Angaben aus einem Konstruktionsbuch aus 1964. Er sollte maximal  zu den Konstruktion von PanAm passen.
 
 

Jetzt vergleichen wir beide Vintage-Konstruktionen untereinander.
links ist 1956(NL) , rechts ist 1964.
Die NL-Konstruktion wirkt leichter, schlanker, Hüfte ist hoch und näher an PanAm. Der Po bei der 1964-Konstruktion wirkt massiver.
Experiment Nr.7:
Simplisity Retro 2154


Experiment Nr.8:
 Wieder mal Konstruktion NL.

Änderungen:
-Masse vom Boden bis zur Taille vorne, seitlich und hinten gemessen mit angezogenen Pumps (ganz ganz wichtig!)
- Hüftumfang gemessen durch alle heraustrettene Stellen gemessen
- Seitennaht um 1,5cm nach vorne verschoben, wie es beim PanAm-Rock sein sollte.


und der letzte Vergleich zwischen Nr. 7 und Nr.8
links NL, rechts Simlicity Retro.

FAZIT:
Nr 8 ist genau das, was ich suchte.

Wenn jemand nach dieser Testreihe und Recherche die Unterschiede immer noch nicht sieht, dem kann ich nicht mehr besser erklären, dass bei einem und demselben Rock mit fast gleichen Voraussetzungen so große Unterschiede in der Silhouette möglich sind, dass eine kleine Verschiebung der Naht, der  Achse und der Abnäher eine große Auswirkung auf die gesamte Silhouette ausmacht.

So... Ich habe Stunden damit verbracht, dies zu verfassen. Ich hoffe, dass wenigstens ein paar von euch es komplett durchgelesen habt :-)

70 comments:

  1. Wow, du bist einfach der Hammer, toll wie du das alles kannst, wenn ich da mal 10 % erreiche dann schätze ich mich mal glücklich. Nr 8 habe ich letzten Winter genäht und bin mit dem Rock total zufrieden, das war wohl Zufall und Dank dir weiß ich jetzt auch warum ich darin keinen Knödelbauch habe ;).
    lG Melanie

    ReplyDelete
    Replies
    1. du meinst sicher nr. 7;-)?
      vielen dank! wie du siehst, ich kann es immer noch nciht, auch nach ü25 jahren lerne ich immer noch was dazu. und genau diese fotoauswertung hulft ungemein,die dinge zu verstehen.
      ab und zu hole ich mir professionellen rat von den vintage-experten,die sich auch mit linien auskennen. so ganz allein war ich dabei auch nicht. aber im nachhinein sehe ich schwarz auf weiß, dass ich zu ostern(da hab ich die experimente gemacht) irre fleissig war:-)

      Delete
    2. Genau, hab ich falsch geschrieben :-). Sehr sehr toll :-)
      lG Melanie

      Delete
  2. Schnitttechnik wissenschaftlich betrachtet - faszinierend! Ich fand schon den Jacken-Artikel spannend ...

    Viele Grüße
    Ursula

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-)))wissenschaftlich ist gut. ich würde sagen ,es ist empirisch ermittelt:-))

      Delete
    2. Versuchsreihen sind doch aber wirklich sehr wissenschaftlich!! ;-)

      Delete
  3. Das ist HOCHINTERESSANT! Ein Juwelen-Post sozusagen!

    Liebe Grüße
    Immi

    Ps: Tausend Dank für die Nachhilfe! :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. vielen lieben dank:-) freut mich!

      Delete
  4. Ich bin ganz platt, ich hätte niemals gedacht, dass so kleine Änderungen einen so grossen Effekt haben können! Insbesondere dass die Lage der Abnäher mit darüber entscheidet, wie stark oder nicht der Bauch vorne raussteht - da wäre ich niemals drauf gekommen (das ist genau der Grund, warum ich keine schmalen Röcke trage, da sieht es bei mir immer so aus wie auf deinem Bild links)!
    Jetzt wissen wir also, was die Redewendung "ein gut geschnittener Rock" meint! Gibt es denn irgendwo im Netz eine Anleitung oder Konstruktionszeichnung für die NL-Variante (zusätzlich zu der rot-blauen Zeichnung, die ja schon recht anschaulich ist)?
    Also die richtig spannenden Nähthemen habe ich bis jetzt in keinem Buch gefunden, nur auf deinem Blog... was bin ich froh dass du über solche Sachen schreibst! (Hab mich inzwischen schon dabei "ertappt", dass ich anfange, auf die Silhouette von Kleidungsstücken zu achten, auch wenn ich sie bisher nicht beeinflussen kann...)

    ReplyDelete
    Replies
    1. du bringst mich auf ideen:-)))
      mir bleibt dabei ncihts anderes übrig als hinsetzen und konstruktionsanleitung zu machen:-)
      bzw zu übersetzen.
      und.. vielen herzlichen dank für dein lob!
      und es freut mich ungemein,dass du mein blog so gerne liest und so hilfreich findest!
      ich danke dir dafür!

      Delete
    2. Oh, ich wollte dir nicht noch mehr Arbeit machen!! Ich hatte eigentlich nur auf einen Link mit einer einigermassen verständlichen Konstruktionszeichnung gehofft... :-)

      Delete
    3. doch,ich finde idee gar nicht so verkehrt:-)
      und so viel arbeit wie mit vorbereitung für diesen post werd ich nciht haben;-)

      Delete
    4. Also - dann freue ich mich schon auf den Post! Und danke!

      Delete
  5. Ein echter Krimi!

    Es ist wirklich immer spannend und bisweilen sehr, sehr lehrreich auf deinem Blog. Danke dafür!

    ReplyDelete
    Replies
    1. hahaha:-))))))))))))))))))
      der vergleich ist echt treffend! klasse!
      vielen lieben dank!

      Delete
  6. Liebe Julia,
    du bist meine Näh-Heldin! Probemodelle sind immer ein notwendiges Übel, wenn man eine perfekte Passform erreichen will, aber so viele- ich knie nieder...
    Du bist wirklich ein Vorbild im Schnittanpassen! Ach was, im Anpassen von 8 Schnitten!
    Liebe Grüße
    Claudia

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke sehr:-) ich fühle mich sehr geschmeichelt,aber so schlimm war das auch nicht.
      die meiste zeit hat das konstruieren und zushcnitt gefressen.
      der rest ging schnell.

      Delete
  7. Wow, deine Testreihe ist der Hammer! Hätte ich auch nie gedacht, dass das so viel Unterschied macht! Vor allem die Sache mit dem Bauch ist für mich auch sehr relevant. Der New-Look-Rock ist wirklich der schönste.

    Mir ist das neulich aufgefallen, dass auch Vogue 8875 einen flachen Bauch macht - obwohl es vorne Falten hat und damit noch mehr Stoff über dem Bauch. Da war ich echt erstaunt.

    Danke, dass du deine Experimente mit uns teilst!

    ReplyDelete
    Replies
    1. auf wunsch von Marie in the cave werde ich sobald mir das möglch wird die konstruktion auf deutsch mit erklärungen machen.
      es gibt keine figur, keine frau,der dieser rock nicht stehen würde.

      Delete
  8. Ich bin völlig begeistert !!!! Von Deiner Hingabe soviele Experimente zu machen , von Deiner Bereitschaft , Deine Erkenntnisse mit uns zu teilen , und letztendlich von Deinen Erkenntnissen an sich : denn Dein letzter Rock ist wirklich ein Traum von einem figurschmeichelnden schmalen Rock ! Unglaublich , wie sich solche Feinheiten wie Abnäher Platzierung und leicht versetzte Nähte auf die smarte oder eben nicht smarte Passform auswirken . Vielen Dank für diesen Post !
    LG Dodo

    ReplyDelete
    Replies
    1. das kann man mit einem wort "besessenheit" deefinieren:-))))
      danke,liebe Dodo:-)

      Delete
  9. Wow, ich bin beeindruckt und ich habe wieder etwas gelernt! Lieben Dank! Ich habe noch nie richtig bei Röcken auf die Abnäher geachtet. Ich wusste gar nicht, dass das so viel ausmacht! Bisher bin ich mit den Burdaschnitten ganz gut gefahren. Aber der Unterscheid ist klar zu sehen! Insofern wäre ich auch für eine Konstruktionserklärung dankbar. Und versprochen: Abnäher in Röcken werden nicht mehr einfach so genäht, verlängert, verändert, verschoben ...
    Beste Grüße
    jungsnaht

    ReplyDelete
  10. Oh wow, 8 Röcke. Ich bewundere dich.
    Ich freue mich dein Projekt weiter zu verfolgen

    Lg Claudia

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke sehr, liebe Claudia:-)
      ich wünsche dir viel spaß,denn die fortsetzung folgt:-)

      Delete
  11. Verrückt! Hätte nicht gedacht, dass die Unterschiede so groß sind. Wirklich interessant. Vielen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast. Ich bin ganz baff, mit welcher Ausdauer du das betreibst. Die Geduld hätte ich nicht. Respekt!
    LG Lotti

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön,liebe Lotti,
      das waren genau meine worte, am ende der experimentreihe!:-))))))))))))))))))

      Delete
  12. Deinen gestrigen und den heutigen Beitrag habe ich nun mehrfach regelrecht studiert. Ich bin beeindruckt! Zugleich muß ich als Laie feststellen, wieviel sich mir noch gar nicht erschlossen hat. Bewundernswert finde ich nach wie vor Deine Leidenschaft, den Dingen so auf den Grund zu gehen und schließlich auch zu einem Ergebnis zu kommen.
    LG vom Garnkistlein

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich finde,dass genau das macht dieses kreative hobby so interessant- diese herausforderungen.
      die neugierde treibt die menschen an,neu entdeckungen zu machen und somit auch die weiterentwicklung.
      am ende, weiß man mehr, ist kluger, erfahrener und stolzer, nicht wahr:-)?

      Delete
  13. Ich habe den Post natürlich ganz durchgelesen.
    Ich kann mich den anderen nur anschließen-sehr ausführliche und aufschlußreiche Testreihe. Und sehr interessant.
    LG Susanne

    ReplyDelete
  14. Anonymous25/8/13 11:19

    Komplett gelesen und für weitere Male abgespeichert :-) Danke für diesen aufschlussreichen Post! Den werde ich garantiert noch wütet nutzen.

    ReplyDelete
  15. Ich habe gestern mehrfach den Artikel gelesen. Jetzt verstehe ich endlich, was Du immer mit der Silhouette gemeint hast. Habe nicht gedacht, dass allein durch Abnäher schon solche Auswirkungen gibt. Vielen Dank fürs Zeigen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. das sind ja nicht nur die abnäher, es ist auch die lage der seitennaht, die zugaben um die taille und hüfte- neigung der hüfte- alles spielt grosse rolle.
      danke:-)

      Delete
  16. Wow! Großes Kompliment für deine Geduld, dein gutes Auge und deine Beharrlichkeit, Ich bin absolut fasziniert von deinem Beitrag und habe wirklich viel dazugelernt. Unglaublich, wie die Abnäher alles verändern - da tun ich ja unendliche Welten beim Nähen auf. Und das alles so logisch nachvollziehbar. Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Elsa

    ReplyDelete
    Replies
    1. oh, das ist schön,dass du das erwähnst,dass es logisch und nachvollziehbar ist- das ist für mcih wichtig.
      danke schön:-)

      Delete
  17. Oh, toll, toll, toll!! Vielen Dank für die großartigen Einblicke in die Schnittkonstruktion. Erstaunlich finde ich, wie gravierend man nicht nur die Silhouette ändern kann, sondern mit einem andere Schnitt auch gleich den Eindruck einer anderen (mal molligeren, mal schlankeren) Figur erwecken kann (also, nicht dass Du auf irgendeinem der Fotos nicht eine beneidenswerte Figur hättest).

    Vielen Dank für Deine ganze Mühe, ich trau' mich ja jetzt fast gar nicht mehr, an meinem aktuellen Projekt "herumzudilettieren"...

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Stefanie,
      du hast es haar genau erfasst! genau darum geht es! um die sensiblste silhoeutte-linien! das ist vor kurzem auch die grundlage der disskusion gewesen. denn die meisten menshcen sehen es nicht und genau darum geht es,dass ein bisschen andere linie und schon sieht es nciht mehr wie gewolltes modell oder man sieht unvorteilhaft aus oder oder oder...

      Delete
    2. P.S. doch doch,mach weiter an deinem projekt! nur so kommen wir weiter- durchs probieren, erkennen, lernen!

      Delete
  18. Liebe Julia,
    du hast völlig recht. Es gibt Unterschiede in den Silhoettenlinien. Es braucht aber Übung im Unterscheiden und da bin ich noch eine Lehrling, sagen wir mal im ersten Lehrjahr. Noch sehe ich nur Nuancen und nicht völlig verschiedene Röcke wie du. Danke für deinen Post. Er ist wunderbar hilfreich. Wir haben jetzt über Röcke geredet. Vermutlich gibt es diese diskreten Schnittvarianten auch an Jacken - das hast du ja bei der PanAm Jacke schon gezeigt und bei Kleidern!? Ich werde mal meine Sammlung Burda aus dem Jahr 1954 rausholen und nachprüfen.
    Wenn ich mir die Bilder der PanAm Stewardessen anschaue, so scheint es mir als wenn die Filmkostüme modernisiert worden sind (enger, noch kürzer), sehr ich das richtig?
    Ich danke dir noch mal für Denkansstoß und Erläuterung.
    Gruß

    ReplyDelete
    Replies
    1. Bei kleider haben wir auch schon mal gesprochen,was die A-Line-silhouette betraff.
      du erinnerst dich? hier:
      http://sewinggalaxy.blogspot.de/2012/08/analyse-und-die-losung.html
      es ist aber nur ein fall von unzählingen...
      die uniform von PanAm durchlebte eine wandlung. darüber schireb ich schon im 1 teil. sie hat sich alle paar jahre radikal geändert.
      es betraf natürlich auch silhouette.
      und wenn du genau siehst, die 60-er waren schmaler und kürzer -das siehst du z.b. oben im punkt "knielänge".alle röcke sind sind schmaler und kürzer als in den 50-er.
      es kann sein ,dass die konstüme noch tick enger sind. im grossen und ganzen passt das aber extrem in die epoche 1962-63.

      Delete
  19. Wow, was du für einen Aufwand treibst, der helle Wahnsinn! Da denken die meisten Leute ein "gerader" Rock ist einfach, du zeigst aber hier, was es für Riesen-Unterschiede macht, wie die Schnittführung ist.

    Wie mema schon festgestellt hat: die Röcke auf den Originalfotos sind deutlich weiter und züchtiger als die der Mädels aus der Serie - knackige Popöchen in engen Röcken generieren wahrscheinlich höhere Zuschauerquoten ;-). Welchen Look willst du denn erzielen, Original-PanAm oder Fernsehserie? Mir persönlich gefällt No. 7 am besten, ich würde ihn nach unten vielleicht etwas enger machen, so wie der Burda 08/2012.

    Aber ich bin schon sehr gespannt auf dein Endergebnis.

    Liebe Grüsse von Coturette, die selber grade gar keine Zeit zum Nähen hat :-(

    ReplyDelete
    Replies
    1. Lieber Couturette,
      ich habe grade 1 kommentar höhe diese frage beantwortet ,wie ich es sehe,was die enge der uniform betrifft.
      ich möchte so nah wie es mir nur möglich sein wird den serien-look hinzubekommen. ich finde diese uniform fabelhaft. im prinzip,was du am ende siehst, ist schon 2 teile von 4. allerdings wollte ich der jacke noch mehr trapez und weniger X.wenn du lust hast dann schau nach dem Pan Am, teil 1.
      rock nr.7 ist deutlich breiter in der taille als nr.8.
      nach unten enge werd ich bestimmt sowieso machen- find ich irgendwie eleganter:-)
      im übrigen,falls du noch interesse hast,ich habe es oben in den kommentaren erwähnt,dass ich die konstruktion des New Look rockes übersetzen werde,sobald ich zeit habe.
      es gibt kaum eine figur und eine frau,der dieser rock nicht stehen würde..

      Delete
  20. Was für ein umfangreicher Post. Ich bewundere mal wieder deine Ausdauer bei der Schnittanpassung, da muss ich mir noch viel von dir abgucken^^

    ReplyDelete
  21. I don't really understand what you wrote, but I like the way this outfit is turning out! These ladies were so elegant! And I am sure you will look even better :)

    ReplyDelete
  22. Deine Ausführungen sind dermaßen ausführlich , dass ich deine unglaubliche Geduld bewundere, alle Varianten dieses
    'Einfachen' Rocks durch zuspielen und zu analysieren. Der Rock mit der modernen Faltenführung (Burda) ist doch dann für einen flachen Po und schmale Hüften genau der richtige, oder hab ich das jetzt falsch verstanden? Oder findest du den Nr. 8 für alle Figuren am besten, also der PanAm am ähnlichsten? Ich bin echt erstaunt wie genau man den Schnitt vorher beurteilen kann, und seinen Sitz abschätzen. Ich bewundere dich dafür, einmalig. Herzliche Grüße Bettina

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich weiß,dass nr.8 auf jeden fall allen faruen steht. ich werd mal mit der zeit konstruktionsschnitt dazu überstzen und eventuell auch die bilder von vorhandenen versionen dazu zu packen.
      burda shcnitt ist ja an sich nicht schlecht. der macht nur das hinterteil visuell sher schwer, tiefer und breiter. es sind alles nur visuelle wahrnehmungen,die durch die shcnittführung ausglöst werden.

      Delete
  23. Vielen Dank für diesen ausführlichen und interessanten Post. Erstaunlich: kleine Veränderung, große Wirkung.
    Ich denke, dass für den perfekten und angenehmen Sitz, dann schlussendlich auch die Stoffqualität noch eine Rolle spielt. Moderne Stoffe mit Elasthananteil, erleichtern da das Leben. Weswegen vermutlich auch die Röcke in der Serie enger sitzen können als die Originalröcke.
    Viele Grüße
    Julia

    ReplyDelete
    Replies
    1. das ist gut möglich:-))) das hab ich dabei erlich gesagt gar nicht auf dem schirm gehabt:-))
      gute anmerkung!

      Delete
  24. Unglaublich !! Was für eine Arbeit !! Damit muss ich mich morgen nochmal in Ruhe befassen :-)
    LG Eva

    ReplyDelete
  25. So, jetzt habe ich alles in Ruhe durchgelesen und bin masslos beeindruckt !! Ich hätte nie und nimmer gedacht, das der Sitz der Abnäher soviel ausmacht. Da muss ich doch mal ein bisschen für mich experimentieren, welche Anordnung für meine Figur, das von mir gewünschte Ergebnis bringt. Ich danke Dir, für diesen wirklich aufschlussreichen Post !!! :-)
    LG Eva

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke schön:-) das sind nicht nur die Anordnungen,das sind auch zugaben in der Taille, Neigung des bogens in der hüfte(Seitennaht im oberen abshcnitt),es ist die anzhal der Abnäher, die form, die länge deren...
      ich finde bei dir die a-line-röcke total schön! du bist für die A-Line geboren!:-))

      Delete
    2. Danke :-) Aber ich möchte mir wieder einen klassischen Bleistiftrock nähen und da kam dein Post gerade recht !! Da muss ich jetzt mal dran arbeiten. Ich habe einen gekauften Rock, der schon ziemlich genau so sitzt, wie ich es für mich mag. Vielleicht schaffe ich es ja, ihn zu kopieren.

      Delete
  26. Ich muss mir das später mal zu Gemüte führen....aber ich bin jetzt schon beeindruckt und darum bliebe ich auch hier ;D. Liebe Grüsse

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-)) vielen dank! ja, nimm dir ruhig ziet. ausser meinen experimenten hab ich auch fertige projekte anzubieten.-)

      Delete
  27. Leider bin ich nähtechnisch noch nicht so weit deine Ausführungen vollständig erfassen kann. Aber ich bin wirklich beeindruckt wie viel besser man aussehen kann, wenn man den richtigen Schnitt hat und die Unterschiede der Modelle auch noch sehen kann. Ich hoffe, dass ich irgendwann auch dein Nähuniversum erreiche. Vielen Dank für deine Mühe uns diese Welt näher zu bringen.
    Lg Corinna

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke schön. es geht auch darum,wie man die gewünschte lnie erreichen kann,wenn man ein Modell sieht,was man gerne nachmachen möchte

      Delete
  28. Ich habe mir Deinen Post nun ein paarmal durchgelesen und mit verschiedenen (neueren und älteren) Schnitten, die ich zuhause hatte, verglichen. Ich kann nun aber erst durch Deinen Post einigermaßen nachvollziehen, warum mir manche Rockschnitte "gefallen" und andere nicht, und welche Unterschiede es tatsächlich macht, wenn der eine Abnäher mal grade oder krummer, weiter innen oder außen sitzt - das war mir so bisher gar nicht richtig klar... Ich möchte Dir daher für diesen ausführlichen Post und die vielen Vergleiche ganz herzlich danken!
    Auf dass ich auch für meinen Hintern noch einen schönen Rock finde,
    LG, Shorella

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen lieben dank für dein Feedback!ich wünsche Dir viel erfolg auf der suche nach dem richtigen!

      Delete
  29. Юля, ну ты просто невероятно упорная и терпеливая!Такой эксперимент!Это сколько работы!Мое восхищение!!!Надо будет тоже поставить перед собой такую задачу))

    ReplyDelete
  30. Quälgeist31/8/13 21:58

    Danke für Deine Ausdauer und die erhellenden Momente bei den Rockschnittkonstruktionen.
    Jetzt weiß ich endlich warum manche Rockschnitte so unverteilhaft die weibliche Anatomie betonen.
    Vielleicht kann ich das Wissen mal nutzen.

    ReplyDelete
  31. Ich wollte Dir wenigstens sagen, das ich alles gelesen habe und zwar noch nicht alles gleich begriffen, aber schon einiges verstanden habe. Deine Mühe war nicht umsonst. Ich werde es mir sogar ein 2. Mal durchlesen.
    Danke. Ich bin gerade dabei mich in das Thema der Schnittkonstuktionen zu vertiefen, da kommt so ein Geschichtskurs durch die Techniken gerade richtig.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön für dein feedback!

      Delete
  32. Super Testreihe, sehr interessant. Warum sich die Schnittführung wohl in diese Richtung geändert hat? Ob das wohl damit zu tun hat, dass die formende Unterwäsche im Laufe der Zeit verschwand - daher der tiefere Po (bei den modernen Schnitten), z.B.?
    (Weißt du ob die Userin in oberem Beispiel formende Wäsche trägt? Du hast eine sehr jugendliche Figur, da passt so eine Schnittführung vielleicht ohnehin besser als die moderneren?)

    Ich werde mal bei den nächsten Rockschnitten darauf achten, wie genau die Abnäher liegen. Ich vermute, es gibt da für jede Frau (und jeden Körper) einen gewissen Idealschnitt mit idealen Abnähern, der zu der jeweiligen Figur passt. Daher ja auch immer wieder die unterschiedlichen Zufriedenheitswerte mit bestimmten Schnittmustern.
    Beim Römö z.B. (Farbenmix - hm, nicht meine bevorzugte Schnittquelle, aber Römö ist so schön schlicht) rätsele ich immer wieder über die Sinnhaftigkeit der Querabnäher vorne.

    Spannend! Hut ab vor deinem Durchhaltevermögen und Forscherdrang! So perfektionistisch bin ich leider nicht veranlagt.
    LG frifris


    ReplyDelete
    Replies
    1. zu deiner ersten frage-nein,trägt sie nicht. das ist eine sher kurvenreiche frau bei grösse 1,58m.
      es geht nciht nur um abnäher, sondern auch die seitennaht-linie-die summe machts.auch volumen um die hüfte,den es früher gab. römo und alle diese ebooks allersammt halte ich für mangelhaft,ich sehe bei den viele konstruktionsfehler oder einfach schlechte passform.daher kommen sie bei mir gar nicht vor.
      niomm burda oder noich besser vogue, simplicity-da sind die profis am werk.

      Delete
    2. Mach ich eh, alle großen (traditionellen) Schnittmusterhersteller, nur mit den amerik. Beweglichkeitszugaben (die diese immerhin oft angeben, dankenswerterweise) komme ich nicht immer gut zurecht. Mir ging es nur um die Tatsache, dass man bei manchen Abnähern manchmal keine Ahnung hat, wozu die dienen. Danke für deinen ausführlichen Beitrag, sehr erhellend war das.

      Delete
  33. *lach*
    Ja, komplett, von Anfang bis Ende. Und ich bin angemessen verwirrt. Ich mach' mir jetzt erst mal einen Kaffee... ;)
    Greets,
    Liese

    ReplyDelete