Saturday, March 29, 2014

Dirndl nähen, Teil 1

Zuschnitt und Vorbereitung zum Nähen

Man glaubt kaum wie aufwendig das sein kann, denn es ist ja nur ein Leibl und nur paar Teile...
Damit habe ich die letzten 2 Tage verbracht und noch gar nicht angefangen wirklich zu nähen.
Und so kamen Fragen über Fragen. Sobald eine Frage gelöst war, kam schon die Nächste auf.
An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bedanken bei den drei Nähschwestern, die mich großartig unterstützen und Geduld aufbringen, mir 200 Fragen ganz genau zu beantworten.
Liebe Janette, liebe Luisa und liebe Evelyn, ich danke euch!!

Ebenfalls waren ein Werkbuch und  eine wundervolle Tracht, die ich je gesehen habe (bitte guckt euch unbedingt die Details an, ich war sprachlos, 97% purer perfekter akribischer Handarbeit auf dünem Seidenbrokad), mir eine sehr große Hilfe.
Das Buch beinhaltet sehr detaillierte Erklärungen und Zeichnungen zum traditionellen Fertigen vom Dirndl.
Das ist das Beste, was ich bis jetzt auf dem Gebiet gesehen habe. Geschrieben von zwei Frauen, die ihr Hobby und ihre Liebe zur Tracht zum Beruf gemacht haben.

Nachdem ich die Probe angepasst habe, habe ich sie zerlegt und den Schnitt auf die Folie übertragen.
1. Die Nahtzugaben

-Halsausschnitt  1cm
-Armloch          1cm
-Seitennaht        4cm
-Schulternaht     3cm
-Taille               6 cm
-Teilungsnaht    1 und 2 cm(wichtig(!)daraus wird später Kappnaht) 
     
 
2. Zuerst wird das Futter zugeschnitten. Da ich mein Dirndl mit Knopfverschluss mache, kommt beim Futter  KEINE Nahtzugabe an der vorderen Kante. 
Wichtig: Abnäher werden  NOCH NICHT ausgeschnitten!
3. Nachdem die Teile zugeschnitten sind, wird zwei Mal von beiden Seiten kopiert.
Zuerst wird durch die Folie mit einem Kopierrädchen darüber gefahren, dann umgedreht auf dem Kopierpapier liegend noch mal für die andere Seite.

4. Erst wenn Futterteile zugeschnitten sind, kann man die aus dem Oberstoff zuschneiden.
Diesmal muss man etwas für Einschlag hinzufügen. Ich habe mich für 6cm entschieden.
5. Im nächsten Schritt werden die Teile "richtig" zusammen gelegt, d.h. die rechte Oberstoffseite außen und Futterseite mit Kopierlinien innen.
Im Buch wird vorgeschlagen, die Teile zusammenstecken und dann drum herum mit Heftstichen umzufahren.
Nach dem Stecken war ich mir nicht sicher, ob beide Stofflagen tatsächlich keinen freien Zwischenraum haben werden, deshalb habe ich mich für den umständlicheren, aber sicheren Weg entschieden, alles durchzuheften. Gerade beim Abnäher ist es wichtig, dass alle Lagen gleichermaßen miteinander vernäht werden (das habe ich schon mal bei den anderen Projekten bei der Arbeit mit mehreren Lagen gezeigt).

6. Anschließend habe ich alle Teile durchgeheftet.
Das ist nicht erforderlich! ich wollte es so. Sicher ist sicher. Das wird an der harten Oberfläche durchgeführt, nicht auf dem Schoß :-)
ich habe einen sehr dünnen und sehr glatten 120-er Serafil Overlockgarn dafür genommen. Zu einem kann man es leicht entfernen, zum anderen biegt sich der stoff darunter nicht.

7. Nun können alle Konturen umfahren werden.

8. Abnäher werden geheftet. Die Spitze der Abnäher beim Dirndl geht bis zum Brustpunkt und wird sehr langsam rausgenäht.


15 comments:

  1. Du hast gestartet und bist sogar schon ziemlich weit, yay! Sag, was meinst du mit: langsam rausgenäht?

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich habs ergänzt,wie das gemeint ist.
      denn wenn du den shcnitt dir anguckst- siehst du,dass der abnäher recht groß ist und wenn ihn dann ganz normal näht kriegst du unvermeidlich spitze wie BH's der 50-er:-)

      Delete
    2. Ahja, genauso hatte ich mir das gedacht - sanft auslaufend und leicht gebogen, das macht eine sehr schöne Form - meine Abnäher am roten Kleid sehen ganz ähnlich aus, gehen aber nicht so hoch.

      Mach mal weiter! :-)

      Delete
  2. Gratuliere, der Anfang ist gemacht. Original wird auch geheftet. Allerdings habe ich die beiden Teile zusammengebügelt, bevor ich geheftet habe. Man glaubt gar nicht, wie gut dadurch die beiden Teile zusammenhaften.
    LG Elke

    ReplyDelete
    Replies
    1. aha:-) gut zu wissen.kann dann beim nächsten ausprobieren.
      wie gehst du dann weiter vor? heftest du sie?

      Delete
    2. ja ich hefte es dann.

      Delete
  3. Das sieht ja schon mal vielversprechend aus! Wenn der Stoff mit dem Futter direkt zusammengeheftet wird, dann heisst das aber, dass das Futter innen die Nahzugaben nicht verdecken wird, oder? Was machst du dann mit den Nahtzugaben?
    Übrigens ist das ein sehr schöner Stoff, den du für das Dirndl rausgesucht hast!

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke, ich habe versucht,der inspiration so nah wie es nur möglich ist zu kommen (siehe post davor).
      zu den nahtzugaben erfährst du im teil 2. alles wird dicht ausser abnäher .
      da ist eine äusserst interessante verarbeitung-alles wird dicht gemacht, sauber un d hübsch von innen.
      ist aber auch weiterhin mit enorm viel handabreit verbunden:-)

      Delete
  4. Sehr akkurat, wie immer bei dir. Ich schaue weiter gerne zu.
    Liebe Grüße
    Arlett

    ReplyDelete
  5. Ich bin wie immer völlig fasziniert. Diese Genauigkeit !!! Aber ich arbeite an mir, um vielleicht auch irgendwann mal so genau zu werden ;-) habe heute dein Kragenstegtutorial genutzt, hat sehr gut geklappt !!

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke sehr für die rückmeldung!.-) das freut mich,wenn ich die meldungen bekomme,ob es auch gut nachvollziehbar war usw. danke:-)
      und ich freu mich schon deinen kragen zu sehen:-)

      Delete
    2. Der Kragen ist ganz gut geworden, nur hat sich leider meine Maschine geweigert ein Knopfloch in den Kragensteg zu nähen. Also hab ich nach über 20 Jahren mal wieder eins von Hand genäht. Perfekt ist was anderes, aber es ist akzeptabel ... Nur dadurch bin ich leider nicht viel weiter gekommen heute ;-)

      Delete
  6. Hallo!
    Ich bin eher eine stille leserin Deines blogs und habe schon sehr viele Tricks und Kniffe bei Dir gelernt - vielen Dank erst einmal dafür! Ich bin mir sicher, dass ds Dirndl Dir ganz wunderbar gelingt. Bei Deinem Talent, Deiner Ausbildung und Deiner Liebe zum Detail wäre das doch gelacht!
    Ein ganz tolles selbstgenähtes Dirndl habe ich letztes Jahr hier entdeckt:
    http://brigittestorten.blogspot.de/2012/09/schones-dirndl-selber-nahen-mit-tutorial.html
    Da ist mir schon vor Ehrfurcht der Atem vergangen. Ich bin supergespannt, wie Deines wird.
    Viel Spaß und gib nicht auf!
    Liebe Grüße
    Susanne

    ReplyDelete
  7. Hallo, toller Post!!
    Wo kann man denn das Schnittmuster herbekommen :)
    Lieben Dank!!

    ReplyDelete
    Replies
    1. hallo Julia,
      alles steht im dem Post davor:-)

      Delete