Thursday, October 30, 2014

Hosenanpassung - die häufigsten Korrekturen

Ich bekomme sehr häufig Anfragen bgzl. der Hosenanpassung.
Und langsam muss ich feststellen, dass obwohl die Figuren, Fälle und Fehler sehr verschieden sind, es häufig zu Basic-Korrekturen kommt, insbesonderen wenn die Frauen eine besonders weibliche Figur haben.
Deswegen habe ich mir überlegt, einmal etwas zusammen zu fassen, damit ich das nicht jedes Mal neu zeichnen muss.

Ich zeige es teilweise an den Bilder, die ich mal selbst zwischen durch gemacht habe.
Typische Schrägfalten aus dem Schritt (als Begleiterscheinung  kommen auch Falten an der Seite oben), die mit keiner bekannten Ein-Schritt-Korrektur in einem Schritt beseitigt werden kann.
Die Ursache: das hintere Hosenbein ist zu hoch gezogen zur Taillenlinie. Der höchste heraustretende Punkt am Po liegt zu hoch. So ähnlich kommt es auch, wenn durch die runde Hüfte die Hose an der Seite hochgezogen wird (in diesem Fall liegen diese Schrägfalten tiefer unter dem Po).
Hier ist die Erklärung zum Bild. Die hellblauen Linien zeigen die Richtung der Falten, mit grün ist der zu hoch gezogene höchste Po-Punkt markiert. Mit Magenta wird gezeigt, was passieren muss.
Und hier sind ein paar Beispiele vorher-nachher.
Zuerst erkläre ich am Kleidungsstück, was in diesem Fall mit der Hose passieren muss.
Man sieht deutlich, dass die Hüfte und der Po für die Rundung zu viel Länge für sich beanspruchen, so, dass der ganze Hosenoberabschnitt in sich selbst gedreht wird. Wir müssen demzufolge entgegenwirken und Entspannung einbringen. Das machen wir, indem wir an der hinteren Mittelnaht etwas rauslassen.
Das wäre unser Schritt 1.


Wir haben aber nicht auf einmal mehr Taille. Also, das, was wir hinzugefügt haben, müssen wir auch wegnehmen.Unser Schritt 2: An der Seite muss reduziert werden, und möglichst genau so viel, wie wir hinten an der HM hizugefügt haben. So bleibt uns unser Taillenbetrag erhalten.
Das Ergebnis dieser beiden Handlungen ist das hier (das hintere Hosenbein dreht sich im oberen Bereich).

Häufig reicht das jedoch nicht aus. Der Po senkt sich ab 30 Jahren und Frauen benötigen im unterem Bereich Platz, der in den Schnittmuster gar nicht vorgesehen ist.
Wir kommen zu Schritt 3, der Vetiefung des Sattels.
Konstruktiv gesehen sieht es so aus:

Je älter man wird, desto tiefer muss vertieft werden.
Leider wird diese Korrektur häufig falsch ausgeführt, nämlich so. Dadurch wird es ziemlich eng, denn viele glauben auch, dass sie einen flachen Po haben,was nicht der Fall ist.
Wie weit man vertiefen muss kann man nur empirisch in ganz kleinen Schritten ermitteln/testen.
Bitte nicht sofort alles wegschneiden!
Wenn die Korrektur an der Hose durchgeführt wird, sieht der untere Bereich dann so aus:

Wenn wir Schritt 3 gemacht haben und dem Po den benötigten Platz geschaffen haben, wird auch eventuell die hintere Mittelnaht zu lang. Schritt 4 ist nicht immer notwendig, kommt jedoch vor. Man rediziert die HM-Länge genau um den Betrag, den man für die Vertiefung gebraucht hat.

Zum Schluss noch ein paar abschließende Worte. Man sollte die Notwendigkeit und Wichtigkeit der Hossendressur( Bügeln und in Form ziehen) nicht unterschätzen oder vernachlässigen!
Gerade bei den Schritten 3 und 4 kann man ganz tolle Ergebnisse erzielen und so manche Defekte im wahrsten Sinne des Wortes ausbügeln!




43 comments:

  1. Wieder mal tausen Dank für Deine einfache und sehr, sehr anschauliche Beschreibung. !!! Bislang habe ich mich genau aus diesen Gründen nicht an eine Hose getraut. Jetzt werde ich es doch mal versuchen. Ich weiß Deine Tutorials und Genauigkeit, wenn es darum geht, die Konstruktion zu verstehen sehr zu schätzen.
    Viele Grüsse von der Ostsee
    Frauke

    ReplyDelete
  2. Klasse Julia. Danke
    Mema

    ReplyDelete
  3. Super zusammen gefasst. Danke! Die Dressur kann ich wirklich nur empfehlen. Es kostet etwas Überwindung den Stoff zu "verziehen" , bewirkt bezüglich der Passform aber einiges.
    Liebe Grüße
    Arlett

    ReplyDelete
  4. Vielen Dank!
    Hosenanpassung interessiert mich sehr! Aber leider sieht meine Figur völlig anders aus :-) Ich würde mich sehr freuen, wenn Du später einmal noch mehr zu dem Thema schreiben könntest.

    LG Karen

    ReplyDelete
    Replies
    1. hallo Karen, wie denn deine Figur aus?
      ich nähe für alle mögliche Figuren, nciht nur für schlanke, das kannst du bei dem post vom august sehen.Da habe ich für meine mama eine hose genäht. allerdings habe ich die änderungen nur angesprochen

      Delete
    2. Birne! :-)

      Karen

      Delete
    3. sollte aber genau so funktionieren und eventuell noch oberschenkel.
      drehung,die ich oben beschrieben hab ist auf jeden fall auch bei birnen notwendig.

      Delete
  5. Auch von mir ein Danke! Besonders die Darstellung mit der Boyfriend Jeans finde ich sehr anschaulich!

    Und ich schließe mich dem Kommentar von Karen an.... mich würde auch interessieren wie die typischen Änderungen für Frauen mit anderer Figur aussehen. Was sind die typischen Änderungen für Frauen mit verhältnissmäßig schmalen Hüften (plus evtl. noch Bauch)? Oder kann man das unmöglich allgemein formulieren?

    Liebe Grüße
    Immi

    ReplyDelete
    Replies
    1. doch kann man auch. aber dafür brauche ich erstmal modelle, von den ich die fotos während der anpassung machen könnte. das muss jetzt einfach warten.

      Delete
  6. Hallo Julia, herzlichen Dank für deine super Erläuterung zum Thema Hosen anpassen. Was sagst du zum Spaltdurchmesser?
    Bei M &S findet er keine große Bedeutung. Ich meine, dass er sehr wichtig ist.
    lG Jutta

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-))))))))))))))))da fragst du jeamnd,den müller nicht mag und zwar nicht ohne grund. ich arbeite gerne am körper und form.es gibt aber viele meister die in der konstruktion arbeiten. warum ich müüler nciht mag kann ich auch erklären.
      müller benutzt sehr viele formel und annahmen. der menschlicherkörper lässt sich nicht wirklich berechnen,wir sind an keinem punkt wirklich symmetrisch und köntnen in eine formel reinpassen.das sieht man erst wenn man 3D kosntruktionen anschaut. das kann man unmöglich in mathematische formel fassen.
      schau bitte mal das beispiel hier(achte auf die form der abnäher)scroll bitte noch runter:
      http://club.season.ru/index.php?s=&showtopic=34085&view=findpost&p=677451
      meine meinung zu deiner frage:
      ich glaube nciht an die berehcnungen. vor 2-3 jahren dachte ich auch,wenn amn eine perfekte hose hinkriegt kann man alle andere schnitte danach anpassen. FALSCH! selbst wenn ich dann diesen schnitt und die Sattelkurve übernehmen würde- werden alle hosen wie von einer matrix, die silhoettenlinien gehen verloren.
      Beispiel:
      habe vor 3 jahren kramphaft versucht die 50-er hose anzupassen. wenn sie dann fertig war udn gut sass ,sah sie aus wie eine karotte aus den 90-er:-)
      zu dem kommt noch, dass bei stretchhosen ganz andere neigungen und spaltdurchmesser sind.

      aber...
      ich will hier nichts postulieren!!das ist ganz und allein meine persönliche meinung auf grund meiner bisheringen praktischen erfahrung!

      Delete
  7. Toll erklärt - ich habe einiges verstanden, was ich zwar sehen konnte, aber mir nicht erklären. Wirklich sehr hilfreich - vielen Dank!

    ReplyDelete
    Replies
    1. das freut mich aber wirklich!dann hab ich gut gemacht:-)))danke.

      Delete
  8. Super Klasse erklärt , So kann man das richtig gut verstehen :))Vielen dank für Deine Mühe

    LG heidi

    ReplyDelete
  9. Vielen Dank.
    Das ist genau das Problem, dass ich gerade mit Hosen habe.
    Anette

    ReplyDelete
  10. Leicht verständlich und anhand der Bilder gut nachvollziehbar-vielen Dank für deine Mühe!
    LG von Susanne

    ReplyDelete
  11. Auch ich möchte mich bedanken - sehr gut erklärt.
    Nach über 20 Jahren Nähkurserfahrung gehört das Hosennähen für mich immer noch zur Königsdisziplin.
    Martina

    ReplyDelete
    Replies
    1. für mcih auch:-) hosen und korsetts- die höchsten alles künste!

      Delete
  12. Toller Artikel, danke!

    ReplyDelete
  13. Super Hinweise. Vielen Dank! Auf viele Anpassungsmöglichkeiten kommt man alleine gar nicht, weil sie anscheinend erst einmal gegen jede Faltenlogik sind. Aber am Ende dann eben doch nicht ... Ich hätte im oberen Fall glatt was ganz anderes geraten. LG H.

    ReplyDelete
    Replies
    1. den gedankensprung hat vor jahren mir eine russische meisterin gegeben- man muss den falten genau entgegen wirken:-)
      d.h. man nimmt die falte mit der hand und bewegt sie dahin,wo sie dann verschwindet.
      komischer weise selten jemand komtm auf die idee,dass das teil einfach nur leicht um die achse bewegt werden muss..

      Delete
  14. Sehr anschaulich erklärt - vielen Dank!
    LG Rita

    ReplyDelete
  15. Vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung und auch die Bilder der echten Modelle. Das hilft es besser zu verstehen. Man kann dann mit eigenem Foto vergleichen und manchmal erkennt man dann seine Fehler ... wenn man keinen Knoten in Gedanken hat, Du weisst was ich meine.....
    Ich traue mich noch nicht richtig zu bügeln. Vor allem bei Stretch-Stoffen, da habe ich Angst, dass ich es zu stark weite. Eine Schneiderin hat zu mir mal gesagt: Gut gebügelt korrigiert manchen Nähfehler. Aber das können nur Profis.
    LG
    Eva

    ReplyDelete
  16. Danke für die Tips! Bei meiner Figur ist das Hosenanpassen auch so eine Sache, vorne habe ich einen Bauch (ähnlich wie Deine Mutter), hinten ein Hohlkreuz und einen runden Po - alles andere als flach! Mit dem Thema Hosenanpassung muss ich mich noch beschäftigen, denn gekaufte Hosen sitzen auch eher schlecht.
    Liebe Grüße
    Ilse

    ReplyDelete
    Replies
    1. das gibt dir vielleicht auch die richtige Motivation?;-)

      Delete
  17. Ich hatte immer schon das Gefuehl, dass ich genau diese Anpassung brauchte aber konnte niemand finden der mir dabei hielf. Und selber einen Hose passend hin zu kriegen is halt schwierig! Jetzt habe ich aber den Mut das wieder zu probieren! Vielen Dank aus fernen Manila!

    ReplyDelete
    Replies
    1. das ist in der tat so. bei meiner mutter oder tochter mache ich die Anpassungen schnell, bei mir kann es bis zu 40 Anproben dauern bis ich die kurve raus habe. und das obwohl ich etwas erfahren bin

      Delete
  18. Vielen Dank für diese Supererklärung! Eine Hose nähen, die wirklich sitzt, ist für mich immer schwer, Es ist fast wie ein Sechser im Lotto *lach*. Ich habe eine längere Sitzhöhe, ein wenig Hohlkreuz und ein Bäuchlein. In der Leiste bilden sich häufig Querfalten und die Vorderhose ist immer etwas zu hoch. Hinten in der Taillenmitte ist die Hose häufig zu tief. Vielleicht hast Du mir auch noch einen zusätzlichen Tipp?
    Liebe Grüsse
    Margrith

    ReplyDelete
    Replies
    1. jaein. ich weiß jetzt nciht wie gut du mich dabei verstehen wirst. deine hose braucht doe balance zwischen vorne und hinten. wenn du dich seitlich vor dem spiegel stellst kannst du die hose hin und her bewegen, bis die seitennaht richtig steht.
      dann aber musss man gucken,wo genau bei dir nicht reicht? ist das "die nase" des vorderbein,die die hose nach vorne zieht? oder brauchst du deutlcih vertieften sitzt,wenn dein po mehr platz braucht, zieht er die ganze hose runter und somit bringt in disbalance.

      Delete
    2. Also, mein Po braucht seinen Platz *grins*! Ich habe aber auch sehr lange Oberschenkel. Könnte es sein, dass das Knie bei der Hose nicht dort ist, wo es sein sollte? Ich empfinde häufig dort eine gewisse Spannung. Könnte sich diese vielleicht nicht auf den ganzen Sitz der Hose auswirken? Jeans in Langgrössen passen mir immer am besten.
      Aber jetzt möchte ich mich doch endlich bei Dir ganz herzlich bedanken, dass Du Dich meinem Problem angenommen hast! Das ist wirklich nicht selbstverständlich!
      Ich wünsche Dir einen schönen Nachmittag!
      Herzlichst
      Margrith

      Delete
    3. hallo Margrith,
      du kannst mir gerne deine Fotos per email zuschicken, ich könnte drauber schauen. natürlikch kann auch die falsche lage der knien eine Ursache sein,aber das wäre jetzt ja geraten:-) die hosenpassform muss man am besten von allen 3-4 seiten betrachten- dann sieht man woher die Probleme kommen.

      Delete
    4. Vielen Dank! Wenn ich die nächsten Hosen in Angriff nehmen werde, komme ich gerne auf Dein Angebot zurück und schicke Dir Fotos!
      Herzlichst
      Margrith

      Delete
  19. Ich danke dir von Herzen! Die Erklärung ist wirklich wunderbar und sehr hilfreich. Ich plage mich schon seit einiger Zeit mit der Hosenpassform herum, komme meinem Ziel immer näher und werde mit deinen Tips weiterarbeiten.
    Mich würde auch noch interessieren, wie das mit dehnbaren Materialien ist. Muss ich da auf besondere Dinge achten? Anders anpassen? Wie ist die Rolle des Spaltdurchmessers? Wie genau muss der gemessen werden?
    Ganz herzlichen Dank nochmals! Deine Erklärungen haben vieles leichter verständlich gemacht!

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-)) die frage hat man mir schon hier gestellt(siehe höher):-)
      ich mag Müller nicht, weil der menschlicher Körper sich nicht berechnen lässt, also interessiert mich Spaltendurchmesser auch nicht.in anderen Systemen kommt mir der Begriff auch nicht vor:-)
      zumal jeder Schnitt ist völlig anders. ich kann nicht ein angepassten schnitt nehmen und den zum ultimativen DEM hosenschnitt erklären. auch der Spaltendurchmesser ist bei meinen Hosen immer verschieden, obwohl mein Körper immer mehr oder weniger gleich ist, zumindest meine Neigungen am Körper...
      bzgl. meine Erfahrung mit Stoffen aus elastan. ich kann dir dazu nichts raten, weil mir eigentlich immer egal ist welchen Schnitt ich nehme- ich passe alles an, egal welcher Schnitt, egal welcher stoff- ich mache es einfach passend.
      mir ist nicht besonderes aufgefallen. was definitiv völlig anders ist, auch in der Anpassungsart sind chinohosen, boyfiendhosen und 50-er-hosen(originale).
      mit normalen Anpassungen kommt man da kein stück weiter, eh ruiniert man was.

      Delete
  20. Oh, dein Post kommt wie gerufen. In einer älteren Zeitschrift habe ich einen Hosenschnitt gefunden, der alle meine Wünsche erfüllt. Hoher Bund, an den Oberschenkel nicht zu eng und nicht zu weit. Aber ein paar kleine Anpassungen benötigt der Schnitt doch noch. Dann brauch ich jetzt nicht in meinem Buch rumblättern, sonder kann gleich noch mal probieren.
    Vielen Dank
    Liebe Grüße
    Agnes

    ReplyDelete
  21. Super!! Nochmal danke für den Link! Ich werde das hier gleich pinnen, damit ich die Anleitung gleich wieder finde. Alles Liebe, nina.

    ReplyDelete
  22. Vielen Dank für Deinen Link! Na Sowas... Ich habe tatsächlich drangedacht das zu vertiefen, habe den Gedanken gleich wieder verworfen, weil ja dann wieder Stoff fehlt, und evtl. enger wird.
    Aber das ist mal eine richtig gute Anleitung, die ich sehr gut gebrauchen kann, denn ich werde sicherlich noch mehr Hosen nähen und jünger und knackiger werde ich auch nicht.
    Viele liebe Grüße
    Sonja

    ReplyDelete
  23. Hallo! Hab dein Tutorial gerad Dank der Kommentare bei EllePuls gefunden! Das ist ja echt super! Vielen Dank! Ich werde ea bestimmt brauchen, denn mein Herbstprojekt ist eine wirklich gut passende Hose!!! Wenn man davon ausgeht, daß ich gerad erst die erste Hose genäht hab, hab ich so einiges vor mir :) darf ich dich da wohl um Rat fragen, wenn's mit meinen Änderungen nicht so klappt, wie ich denke? Ich hab ja eigentlich keine Ahnung vom Schneidern aber ausprobieren macht ja auch Spaß :)
    Alles Liebe aus Spanien, Mara

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja klar. aber mit mir geht nur mit probehose,die man dann abschneiden kann oder hinzuflicken.an den origionale von anfang an arbeite ich nicht:-)und geduld muss man auch etwas mitbringen.

      Delete
    2. Ähm...danke! Hab das jetzt nicht so ganz verstanden 😂 macht aber nichts ;) wenn ich was brauchbares habe und nicht weiß, wie ich welche Falte oder Stoffbeutel wegbekomm, meld ich mich einfach wieder 😁
      LG, Mara

      Delete
  24. Love the pics, but can't translate to English. For some reason the Translate selection doesn't offer English as an option.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thank you for letting me know, Google seems to have difficulties recognizing the post's language and assumes it is already written in English. In order to use the tool, you need to select German as language and then translate it into English.

      Delete