Friday, October 17, 2014

Wer nach Lekala-Schnittmuster näht ist selbst schuld!

Das ist das erste Mal, dass ich mir wünschen würde, diese Worte kämen von mir.
Die bittere Wahrheit ist, dass diese Worte vom Inhaber der Firma kamen.
Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь

Für die, die nicht wissen, Lekala (Leko) ist eine russische Marke. Die Firma bietet Schnittmuster, CAD generiert, nach eigenen Maßen. Der Inhaber persönlich betreibt öffentliches Marketing in einem russischen Nähforum. Ich habe vier Jahre lang im Forum verfolgt, was bemängelt wird, wie es sitzt und wie die Quailtät sich ändert...
Nun, was kann ich sagen... in vier Jahren ist nichts passiert, außer, dass der Hersteller immer wieder mit den Konstruktionsfehler konfrontiert wird, und dass ihm das alles ziemlich egal ist.
Sein Umgangston mit Kunden lässt Besserung wünschen, er reagiert immer rüpelhaft und patzig. Es scheint ihn gar nicht zu interessieren.
Alles Vorschläge unsererseits, wie man etwas verbessern könnte, stoßen auf  taube Ohren.
Nur ist diesmal die Schmerzgrenze erreicht.

Auf unsere Nachfrage, ob es nicht möglich wäre, konstruktive  Erstklässlerfehler  zu vermeiden, indem man erst einmal die Modelle und Konstruktionen testet bevor man sie verkauft, sagte
der Inhaber der Firma Lekala öffentlich in Forum:
Gekauft wie gesehen! Sie können nicht erwarten, dass man du bei dem Preis noch irgendwas macht!?
WEM DAS NICHT GEFÄLLT, SOLL WOANDERS KAUFEN!
Wer die Schnitte nach seinem Gusto nicht anpasst, und nicht verändert, und vor allem vor dem Zuschnitt nicht überprüft,  ist selbst schuld!

Wie bitte???

ich habe mir drei Schnitte im Paket gekauft, weil ich zu sehr ein Armani Jacket, was sie angeboten haben (als Eigenes) nähen wollte.
links Original, rechts Lekala
Auf Modellieren hatte ich keine Lust. Da ich weiß, dass Lekala nicht besonders gut sitzt, und die Linien selten Originalen nahe kommen, kaufte ich drei Schnittmuster u.a. auch um zu testen. Die Blusen wollte ich zuerst machen, um zu sehen wie sie sitzen, denn die Schnittmuster sind erstellt nach meinen originalen Maßen.
Dass Die Modelle aussehen wie gewollt und nicht gekonnt, wusste ich. Daher habe ich einen Stoff genommen, den ich eh schon hatte- Es war ein Seidenbatist.

Es handelt sich um Modell Lekala 5762

Natürlich habe ich schon vorher die Galerie der nachgenähte Modelle angeguckt.
Ich wußte auch, dass ich den Rücken sofort korrigieren muss, was ich auch getan habe..
Bei dem Zuschnitt hat mich die Lage des Ärmelschlitzes mehr als gewundert. So viel ich wusste, macht man den Schlitz immer in der Mitte der hinteren Hälfte des Ärmels. Aber ich dachte mir, gut, eventuell habe die Leko was Neues entdeckt, warum nicht?
Aber nein! Es macht schon Sinn, warum der Schlitz in der Mitte liegen muss, und nicht an der Seite. Jetzt kann ich auch klar sehen warum. Selbst der Knopf kann es einfach nicht halten, der Schlitz steht ab, weil es einfach der falsche Ort für ihn ist! Man macht ihn nicht so dicht an der Naht in einem 1-Naht-Ärmel! Es ist ein grober Fehler!

Dann die Anprobe..........HORROR! Zur Bluse gehörte eine hohe Manschette. Die Ärmel waren aber viel zu kurz! Locker um 5cm zu kurz. Später hat sich herausgestellt, dass Leko mit Standards arbeitet, die 5 cm kürzer sind an den Armen. Aber ich bin doch nur 158cm groß! Wie soll es dann bei den großen Frauen sein? OK, das kann ich als meinen Fehler abschreiben.
Nun ging es weiter. Wenn eine Manschette hoch ist, kann sie NICHT mehr rechteckig sein! Weil unser Arm auch kein Zylinder ist, sondern ein Konus! Es ist doch reine Mathematik!
Ebenfalls ist Ärmelabschluss, gerade bei hohen Mangetten, keine gerade Linie, sondern hat einen gebogenen Verlauf (siehe Ärmelkonstruktionsbild oben).
Den Stoff um neue Ärmel zuzuschneiden hatte ich nicht mehr.
Ich konnte jetzt nur die Mangetten neu machen. Leider konnte ich auch nicht mehr 100% verbessern, mir fehlte einfach die Länge, es zieht vom Ellenbogen! Aber es ist nicht nur bei mir so, es ist auch bei den anderen.
Und hier könnt ihr sehen, was das für Auswirkungen mit sich bringt.
Links im Bild korrigiert, rechts- so wie es von Lekala gedacht war.
Der Kragen war vom Ursprung viel zu groß und zu klobig, ich habe ihn um Einiges kleiner gemacht, Der Steg war aus mir unerklärlichem Grund völlig rechteckig - sowas würde immer abstehen, also habe ich den sofort abgerundet.
Trotz locker gemessenen Hüfteumfangs reichte unten die Weite nicht und die Bluse ging auf. Ich holte aus den Seitennähte alles raus,was möglich war.
Aber, das passiert wohl des öfteren, z.B. hier (Galerie von Lekala, gezeigt vom Herrn persönlich).
Viel schlimmer finde ich die Situation mit der Brust. Man kann sie wohl nur ohne BH tragen.
Denn da gibt es gar keine Bequemlichkeitszugaben- die Bluse spannt und klafft auf.
Und damit man nicht glaubt, dass ich ein Einzelfall bin, hier  und hier , bitte, noch und  nöcher.

Damit es nicht zur totalen Katastrophe wird, habe ich die Bluse leicht mit 30 Mini-Swarowski (3mm), verschönert.



Die Silhouette ist hässlich, wenn man die Bluse über der Hose trägt. Man muss im Grunde eigene schöne Linien übertragen.

In die Hose reingesteckt sieht es besser aus, kommt auch dem Originalbild näher, ist dafür aber etwas zu kurz.



45 comments:

  1. Vielen Dank für Deinen Test(bericht).
    Das hätte ich so nicht erwartet.

    Ich bin zuletzt zufällig auf die Lekalaseite gestossen und fand einige Modelle eigentlich ganz gut, aber wenn das so ist, wie Du schreibst, lasse ich meine Finger lieber davon.

    Liebe Grüße
    Simone

    ReplyDelete
    Replies
    1. Tja, ich kann dir in diesem fall nur sagen- teste selbst:-) aber die traurige wahrheit ist,dass der Herr absolut uneinsichtig ist und das ist nciht seit heute. ich kann den link zum forum geben,wenn du rissisch kannst,kannst du dich selbst überzeugen.
      aber eigentlich reicht schon wenn man bei den russen aud symbol der kamera unter dem modell klickt.
      manche kriegen sogar die änderungen gut hin.
      aber die meisten haben so typisch-lekala aussehen. man kann es natürlich zum stil abtun..;-)

      Delete
  2. Lekala hat das linke Foto der Armani Jacke einfach in Photoshop leicht abgeändert und ein Model passend dazu gezeichnet. Wenn ich die Falten z.B. am Ärmel anschaue, sehen sie genau gleich aus. Lekala hat ihren Schnittmuster wohl nicht Mal für das Foto ausprobiert!

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-) liebe Helen, du hast es vollkommen richtig erkannt.
      viel dreister und gemeiner finde ich es,dass man ein kostenloser schnitt Eva-Dress, einer deutshcen designerin als Bild übernommen hat und fürs Geld vekauft. im forum wurde auch über photoshop und fall des stoffes diskutiert.
      Die deisgnerin weiß bescheid, nur..wenn man kostenlos die shcnitte anbietet lohnt nicht mit russland ein rechtstreit anzufangen..
      hier sind beispiele:
      1. schnitt von Lekala 4277
      http://www.lekala.co/catalog/women/dresses/4277#sthash.7FrfcCaL.dpbs
      2.kostenlose shcnitt deutscher designerin Yourstylerocsk:
      http://yourstylerocks.com/patterns/archive.php?pattern_id=6

      Delete
  3. Kaum zu glauben!

    Wer sich so ein Schnittmuster bestellt, möchte ja gerade eine Passform, an der möglichst wenig zu ändern ist. Dass das nicht immer gelingen kann, ist klar, da ein paar Maße die Dreidimensionalität des Körpers nur begrenzt einfangen können. Und je ungenauer die Maße genommen und je größer die Abweichungen vom Standard sind, desto schwieriger. Das ist aber gerade bei Dir sicher kein Problem. Und die Weitenmaße (Brust und Hüfte) sollten nun wirklich kein Problem darstellen!

    Was mich aber richtig plättet, sind solche Sachen wie Kragensteg, Ärmelschlitz, Manschette und Ärmellänge. Ärmelschlitz am Innenarm? Hallo? Ein schön verarbeiteter Ärmelschlitz, zumal mit Knöpfen, ist doch auch ein Schmuckelement, den muss man sehen - davon, dass er nicht aufsperren soll, mal ganz abgesehen. Ein Ärmel mit normal hoher Manschette wird gar nicht gekürzt, da kommt die Manschettenhöhe obendrauf, bei einer sehr hohen Manschette kann man dann ein wenig wegnehmen. Und der Verlauf der unteren Ärmelnaht ergibt sich doch schon aus der Konstruktion, zumindest nach Müller&Sohn. Das hat ja alles seinen Sinn ;-) ... Dass eine so hohe Manschette wie Du sie genäht hast, Form braucht, ist klar. Bei der von Lekala abgebildeten sehe ich aber eher eine (gerade) Standardmanschette - dazu muss natürlich der Ärmel lang genug sein (deutscher Standard bei 168 cm Körperhöhe waren mal 59 cm, das hat sich sicher nicht nennenswert geändert)! Und der klobige Kragen, nun ja ... eine wirklich schöne Kragenform zu finden ist mühsamer als man denkt, aber so viel erwarte ich einfach von einem fertigen Schnittmuster, plus natürlich einen gut geformten Kragensteg. Ein rechteckiger Kragensteg ist nicht mal mehr ein Anfängerfehler, wir wurden mit den Basisformen quasi als Kochrezept ausgestattet.

    Eigentlich schade, dass Lekala so schlecht gemacht ist. Aber es gibt ja auch andere Anbieter. Schnitte auf Maß sind grundsätzlich eine feine Sache, ich sehe da noch sehr viel Potenzial, gerade mit der immer besser werdenden Computer-Unterstützung.

    Immerhin, als Test hat sich die Übung gelohnt, und natürlich als Anschauungsmaterial für die deutsche Community. Manche Dinge glaubt man nicht, wenn man sie nicht selbst gesehen hat. Wenn Du diese Bluse allerdings selbst modelliert hättest, wärst Du wahrscheinlich genauso schnell fertig gewesen und hättest zudem ein perfektes Ergebnis. Wobei die Bluse ja durchaus hübsch und tragbar ist, vielleicht mit einer Weste und aufgekrempelten Ärmeln.

    Tja, gekauft wie besehen ;-) ...

    Viele Grüße
    Ursula


    ReplyDelete
    Replies
    1. Tja, Herr Villar weist darauf ausdrücklich hin,dass das keine Individuelle Schnitte sind, sondern Schnitte nach unseren Massen... häh??:-)
      eine russin im forum sagte mir,dass bei grösse 158 laut irgendeinem stadard Ärmellänge bei 55 cm liegt.. wieder mal ...häh? sind slawen zwerge? bei keine hersteller sonst hab ich die algemeine Ärmellänge so vermisst.. meine arme sind 59cm, leicht gebogen gemessen.

      ich weiß gar nciht was mich mehr stört, dass im schnitt so fahrlässige fehler vorliegen oder dass der typ/firma so kunden unfreundlich und nicht einsichtig ist und vor allem dass sie ihre produkte nciht mal ein einziges mal testen...!?
      man hat das gefühl ,man hat den schnitt genommen und es allegemein fakor x skalliert:-)!

      Delete
    2. 4 cm weniger Ärmellänge bei 10 cm weniger Körperhöhe? Erscheint mir nicht realistisch. Vielleicht 1 bis 2 cm, grob geschätzt, ohne dass ich mich mit den verschiedenen Größensätzen (normal, lang, kurz) näher beschäftigt hätte. Aber eigentlich sollte die Standardlänge bei einem Individualschnitt eh irrelevant sein, Du musstest Deine Ärmellänge doch sicher messen?

      Delete
    3. ja, hab ich sogar + manschette dazu gerechnet, passte es so einiger massen... aber wie du auf dem foto sehen kannst- reichte diese länge nicht,damit die manschette ruhig auf dem handgelenk liegt und vor allem dass es keine spannung vom ellenbogen auftritt. sagen wir mal so, ich habe es shcnell überschalgen und es schien mir passend zu sein. und sonst hab ich auch noch nie solche probleme gehabt,so dass ich mir erlich gesagt keine grossartige gedanken drüber gemacht habe. manschettenlänge ist 8 cm- das ist echt viel.

      Delete
  4. :-D Dein Blick im ersten Bild sagt ja schon alles! Schön ist wirklich alles und die Konstruktionsschnitzer sind schon außergewöhnlich ...

    Was ich mich frage: könntest du dich in der Bluse eigentlich bewegen? Es sieht doch ein wenig so aus, als wäre auf den Ärmeln auch Zug drauf?

    ReplyDelete
    Replies
    1. doch doch, ich ahbe sie auch schon zur arbeit angehabt. die knöpfe kann ich noch versuchen zu versetzen, damit es nciht arg aufklafft und auch darf ich nicht vergessen- auf gar keinen fall einen moderner generation Push-Up anzuziehen! No go! wirklich! also, das macht in der tat einen grossen untershcied, ob ich einen normalen BH drunter trage,
      leichte spannung gibtgs in dem ellenbogen noch, aber es ist tragbar.hinten im rücken gibts mehr als genug freiheit, nur vorne nicht. die sietennaht aber rutsch automatisch in ihre seitenposition, wiel sie da richtig ist, daher bringt mir die rückenweite auch nicht was:-)

      Delete
    2. P.S. ja, man hat mir empfohlen 3 dinge zu tun:
      1. ein lächeln zu fotoshopen-->fand ich unpässlich,weil ich inenrlich nicht relaxt bin, versteht sich
      2.das ist keine militärbluse- also, obere knöpfe auf!
      3. jeweils die manschette zusätzliche 2 knöpfe an den schlitzen hinzufügen.
      also, quasi mich mit den knöpfen zu zukleistern:-)

      Delete
    3. Ja, und am allerbesten noch einen Knopf für dem Mund. Nein, drei: je einer links und rechts, um dein Lächeln festhalten zu können. Und einen über die Lippen, damit du nicht schimpfen kannst. Und dann ist alles gut, ganz bestimmt!

      Ne, das Ding ist nichts und dieser Herr schlicht unterste Schublade. Aber warum soll er auch was ändern, wenn es sich doch verkauft? Und mal ehrlich, es gibt genügende, die an dieser Bluse keinen Fehler sehen könnten und jedes Problem beim Nähen ihrer eigenen Unkenntnis zuschreiben. :-(

      Delete
    4. :-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))ich liebe dein humor:-)
      das ,was du ansprichst, ist das schlimme, dass die ihrer eigenen fähigkeiten zuschreiben würden, das stimmt leider.
      im übrigen, der Herr hat das klipp und klar gesagt, ich kenne seine einstellung zu meiner Meinung über diese ganze probleme und das ist auch meine persönliche auffassung und ich bin nicht kompetent genug:-)
      na ich bin ja auch kein profi, nie behauptet, ich bin ein dämlicher kunde!

      Delete
    5. :-D Ich liebe deinen ja auch, weißt du doch!

      Nein, du hast natürlich gar keine Ahnung - und nachdem du nun weißt, dass du nicht begabt genug bist, um diesen Schnitten zu arbeiten, sollte dieses Unternehmen bitte freundlichst vor die Hunde gehen :-D Näh du lieber wieder anspruchslose Dirndl ...

      Delete
    6. Oder andersrum. Warum machst du dem Herrn nicht einfach Konkurrenz? Was der kann, kannst Du schon lange und drei mal so gut. Ich sage nur: Kostümjacken-Dissertation. Ich meine, bevor Du über anspruchslosen Dirndln versauerst ;-))) ...

      Delete
    7. :-D Das sollte sie tun!!!

      Delete
    8. danke, lieben Damen, ich fühle mich geehrt:-)
      die tatsache aber ist,dass der zug shcon abgefahren ist:-) als ich diesne gedanken 2009 hatte, da hätte ich was tun müssen. mittlerweile ist der markt gesätigt.
      und das wichtigste überhaupt. ich bin ein techniker, kein kreativkopf:-)
      ich wollte shcon immer rechte hand vom designer sein,aber nicht der designer selbst:-)
      es interessiert mich, wie man etwas hinkriegt oder umsetzt. aber ich kann das rad nicht neu erfinden.

      Delete
    9. Ideen könnte ich dir schon liefern - ich scheue bei den meisten meiner Ideen vor der Umsetzung an der Nähmaschine zurück ...

      Delete
  5. Хорошая работа! На мой взгляд, линия проймы и окаты рукавов не совсем удачные.А так в целом фасончик и ткань неплохие. Юлия, ты уже сама наверно определилась с этими лекалами. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. я вообще купила эту выкройку только из-за армани. я и преставить сбее не могла,цколько будет ошибок, грамматических (блузка собственно шла тестом)и тем болле я не ожидала, ко мне как клиенту, который заплатил такого хамства!я если честно от него совсем отвыкла..

      Delete
  6. Ach du liebe Zeit. Das hätte ich nicht gedacht.
    Ich habe mir auch ein Schnittmuster von lekala gekauft und habe mich schon gewundert, warum es - trotz exakter Körpermaße - überhaupt nicht sitzen will. Den Fehler habe ich natürlich zuerst bei mir gesucht. ;-) Inzwischen ist das Teil halbfertig, da ich mich nicht entschließen kann, es fertigzustellen.
    Vielen Dank fürs Testen und darüber berichten!
    Viele Grüße, Sathiya

    ReplyDelete
    Replies
    1. oh doch, mache das bitte fertig, ich bin sehr neugirig!
      welches modell ist das denn?

      Delete
  7. Ich habe auch nach Lekala genäht, habe sogar 3 der CD's gekauft (über ebay, das ging preislich noch), die Modelle fand ich so nett und frech...
    von der Hosen CD habe ich auch 3 Hosen genäht. Die erste Hose war zu kurz- ich dachte ich hätte falsch gemessen, da habe ich unten noch einen Aufschlag angenäht. Bei der zweiten wusste ich dann Bescheid und habe die gleich einen halben Meter länger gemacht und endgültig erst beim abstecken gelängt. Außerdem sind beide Hosen sehr eng und eher Hosen für eine Stehparty, hier scheint die Leibhöhe nicht ausreichend zu sein. Beim Hinsetzten muss ich die Hosenbeine an den Oberschenkeln mit hochziehen, damit mein Po auf den Stuhl passt. Die 3 Dritte Hose habe ich sowieso gewollt von vorneherein geändert, da es eine Jogginghose auf eine ganz bestimmte Art werden sollte. Da habe ich dann keinen Fehler ausmachen können. Bei den Oberteilen habe ich vergessen hatte die Maße zu speichern, daher waren fast alle in der falschen Größe - aber weil ich auf dem Plotter in der Firma gedruckt hatte kam ich so zu super Schnittpapier
    Einen Umsonstoberteilschnitt (wie Frau Lise) habe ich versucht, aber der passte gar nicht, und war auch nicht hinzubekommen - die Empirenaht passte gar nicht. Eins habe ich doch noch ausprobiert fällt mir gerade ein - ein Neckholdershirt, das war recht kurz und der Ausschnitt für die Form recht klein
    ich habe eigentlich gar nicht so drüber nachgedacht - da ich bei Burda und Co. auch häuftig ändern muss (nur 159 groß und schmale Hüften, wenig Taille) - habe ich das eher als normal hingenommen. Denn mit den wenigen Maßen die man da angibt kann es meiner Meinung nach sowieso nur ungefähr hinkommen - ähnlich bei Lutterloh - ich finde es sind einfach zu wenig Angaben, das kann nicht funktionieren
    Aber du hast recht, die Länge hätte passen müssen
    Nun wollte ich für meinen Freund einen Mantel nähen, es gibt nur 2 Schnitte die uns gefallen - einer von Vogue und ein Lekala - ich werde wohl den teureren von Vogue nehmen, da kann ich wenigstens davon ausgehen das alle Schnittteile in Ordnung sind. Anpassen muss ich sowieso

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich danke dir für dein Bericht!
      ich finde es schade,dass es so wenig darüber berichtet wird und viele laufen immer denselben irrtum,dass diese Schnitte individuell sind. das sind die nicht.
      ich weiß aus meiner beobachtung, dass die vor paar jahren shclimmer waren. d.h. wenn man jetzt einen älteren shcnitt kauft- hat man mehr passformprobleme. mittlerweile versuchen sie (oder er alleine-das hab ich noch nciht so ganz begriffen), mehr logaritmen reinzubringen und mehr messungen hinzuzufügen.
      ich kann dir nur raten, nimm bloss professionellen schnitt, sei es vogue oder burda. burda wird immer besser letzte zeit. ich lese immer kommentare und die russen nähen wahnsinnig viel danach und berichten ausführlich.
      man liest kaum noch unzufridenheit mit den schnitten oder mit passform.

      Delete
    2. Ich habe dir zu danken!

      Zum einen weiß ich jetzt das die Passformprobleme nur bedingt an mir liegen und zum anderen hast du mir die Entscheidung, welchen Mantelschnitt ich wähle, abgenommen.

      Delete
  8. Herzlichen Dank für deine Mühe! Bin 1. froh, dass ich noch nichts dort gekauft habe und 2. dass ich mit den kostenfreien Schnitten noch nichts begonnen habe.

    ReplyDelete
  9. Ich habe Lekala 5053 genäht, angeblich ohne NZ (nur eine Kontur), und aus Jersey, aber mit um die 8cm Bequemlichkeitszugabe. Na klar, ich hätte nachmessen müssen… Aber die Lust Lekala 4111 zu nähen, das ich zeitgleich gekauft habe, ist mir ein bisschen vergangen.
    Lekala habe ich nur bei Beth von sunny gal studio sewing besprochen gesehen - dort allerdings positiv.

    Danke, dass du diese Erfahrung teilst!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich danke dir für dein Erfahrungsvericht.
      nun ja, nicht alles,was von Lekala kommt ist grundsätzlich schlecht:-) man sieht in der galerie ab und zu doch gelungene modelle. aber die meistehn sind doch durch die korrekturen und anpassungen erst gelungen.
      und laut dem hersteller- wenn man vorher alles messt ,vergleicht und anpasst- kann nicht schlecht werden:)
      modell 4111 scheint aber gut zu sein-man klann allerdings kein wort über erfahrung mit dem schnitt nachlesen..
      hier kannst du 2 exemplare sehen:
      http://leko-mail.ru/foto.php?mod=4111
      5053 gehört zu den alten schnitten(man sieht es an der darstellung) und die waren qualitativ etwas shclechter als die neue, da die jetzt paar zusätzliche masse hinzugefügt haben.

      Delete
  10. Meine Güte , was ein Amateur . Da muss er sich nicht wundern , wenn keiner mehr seine Schnitte haben will . Ganz schön frech . Ist natürlich sehr ärgerlich ,wenn Frau noch nicht so fit im anpassen ist , und dann den ganzen Stoff zerschnibbelt . Selbst habe ich nach diesen Schnitten noch nie genäht . Und nach dem was Du zeigst ,werde ich das wohl auch nicht .
    Ärger Dich nicht

    LG heidi

    ReplyDelete
    Replies
    1. so gesehen habe ich das schöne stöffchen auch zerschnibbelt..gut, ich kann es tragen,mein lieblingsstück wird es leider nicht mehr werden...:-(

      Delete
  11. Erst einmal vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Durch die raffinierte Schnittführung gefallen mir einige Schnittmuster sehr gut und ich war drauf und dran mir diese Schnitte zu besorgen. Ich habe sie mir jedoch nicht gekauft, weil ich nicht so genau wusste, wie das jetzt funktioniert. Muss ich das Programm kaufen - was nicht wirklich günstig ist - und kann dann erst die Schnitte auswählen oder gibt es die Schnitte separat. Ich hatte wie immer keine Zeit und habe mich nicht weiter darum gekümmert.
    Deine Bluse finde ich schön. (Auch hier gefällt mir die Schnittführung.) Du hast das Beste daraus gemacht. Die Verzierung mit den Kristallen gefällt mir ebenfalls richtig gut.
    Martina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Martina, es gibt mehrere wege:das programm kaufen ist richtig teuer. dann gibts noch möglichkeit CD-themen-kollektionen zu kaufen ist auch relativ teuer. und ich ahbe es einfach als digitalschnitt separates teil gekauft.
      ja, die haben in der tat schöne modelle,schade nur dass kaum eins davon dem eigenem geiste enspringt, sondern einfach von irgendwo kopiert wird, auf der platform zur abstimmung durch kunden veröffetnlicht, dazu noch ungefähre kosntruktion erstellt und schliesslich verkauft.

      Delete
  12. Hallo,
    da bin ich beruhig, ich dachte schon, dass ich zu pingelig bin und von der Garconne-Paßform verwöhnt bin.
    Über die Rückenlänge und unterschiedliche Hüftweiten der Medelle habe ich mich auch schon sehr gewundert.
    Bevor ich diesen Post gelesen habe, bin ich nach einigen Schnitten zum Entschluß gekommen, die Lekalaschnitte als Vorlage zum Abwandeln von vorhandenen Schnitten zu verwenden. Mir gefallen die Details, aber die kann man ja in andere gut sitzende Schnitte einbauen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ganz genau, so dachte ich mir auch.konstruktions abgucken und selbst machen...

      Delete
  13. Das ist heftig.
    Vielen Dank, daß Du mir die Augen geöffnet hast!
    Karen

    ReplyDelete
  14. 1000 Dank für deinen Bericht. Ich hatte mir den Link schon gespeichert, mich aber über die günstigen Preise gewundert. Jetzt kann ich diesen ja wieder löschen und weiter nach bewährten Marken nähen. LG Carola

    ReplyDelete
  15. Danke für deinen Erfahrungsbericht. Auch ich hatte schon eine Liste mit Schnitten, die ich gern nähen wollte. So bleiben mir jetzt Ausgaben und der Ärger über zerschnittenen Stoff aus dem nichts wirklich Tragbares entsteht, erspart. Du hast das beste aus der Situation gemacht, aber ein komisches Tragegefühl bleibt nach meiner Erfahrung immer, wenn etwas nicht richtig sitzt.
    Vielen Dank!

    ReplyDelete
  16. Das war sehr interessant zu lesen! Ich habe zwei Lekala Schnitte getestet und fand sie ganz gut. Ich habe die Schnitte ohne Änderungen genäht, weil ich wissen wollte, ob das mit dem Prinzip des computergenerierten Maßschnittes funktioniert. Ich probiere so etwas gerne aus um mir eine eigene Meinung zu bilden.

    Bei der Bluse haut die Länge an den Armen und insgesamt prima hin. Und meine Arme sind sehr lang. Ich selbst bin mit 182 cm auch sehr groß.

    Vielleicht sind meine Ansprüche noch nicht so hoch und mir fehlt das nötige Fachwissen um die Schnitte besser beurteilen zu können. Viele Laien kennen sich doch mit der Schnittkonstruktion nicht aus und wollen einfach nur etwas Schönes nähen. Von daher klingt das Lekala Versprechen ganz gut. Schade natürlich, wenn es bei der Mehrheit nicht funktioniert.

    Ich habe ein einfaches Jerseykleid (4136) genäht und die Bluse (4058). Bei der Bluse darf ich die Arme nicht zu sehr hochreißen, das Armloch lässt nicht so viel Bewegung zu. So im nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich bei der Eingabe meiner persönlichen Maße noch hätte anklicken können, dass meine Schultern im Verhältnis breit sind. Das habe ich nicht gemacht. Vielleicht hätte das geholfen. Vielleicht auch nicht.

    Ich hatte noch keinen Burda oder sonstigen Schnitt an dem ich nicht etwas in der Länge hätte ändern müssen, von daher finde ich es praktisch, wenn mir Lekala diese Arbeit abnimmt. Und viele Schnitte von anderen Herstellern haben mir auch keine perfekte Armkugel beschert. Welche Schnittfirma bietet denn deiner Meinung nach die beste Qualität?

    Ich werde gespannt weiterverfolgen, was du noch alles postest.

    Herzliche Grüße,
    Elke

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo liebe Elke,
      ich habe mir deine beide projekte angeguckt. mit ausnahme vom halsausshcnitt an der bluse gefile mir das was ich sah wirklich sehr gut. um so überraschend find ich es,weil es eigentlich eh unter ausnahme fällt. man kann bei russischen lekala,wenn man beim modell auf die kamera klickt die nachgenähte varianten sehen. so sind wirklich selten gut sitzende und hübsche exemplare dabei.
      ich nähe so gut wie nichts ohne anpassung,auch selbstkosntruierte schnitte. das ist ganz normal.
      aber,wenn du mich so fragst. die besten sind von vogue- man muss aber wissen,wie man die richtige grösse rausfindet,denn wenn man anch dem umschlag die grösse wählt, landet man 2 grössen grösser. mccalls und simplicity.
      und...ich finde burdamagazin seit 2013 extrem gut. das merkt man erst bei den hosen. und generell, mit burdaschnitten letzte zeit habe ich sehr selten noch anpassungen und auch wenn es um die anderen konfektionsgrössen geht.

      Delete
  17. Danke für die schnelle Antwort! Ich finde Burda auch gut. Und wenn die Verlängerung das einzige ist, was ich machen muss, ist das ja auch schnell gemacht. Manchmal haben sie ja auch extra lange Modelle, von denen habe ich aber noch kein einziges genäht. Mir gefallen manchmal sogar die Plus Modelle am besten, aber das nutzt mir ja auch nichts. Eine Burda Hose habe ich noch nicht genäht, aber habe zwei auf dem Kieker ;-). Schon länger. Ich lasse mich ja gerne von der Mode inspirieren, die ich täglich unterwegs sehe oder aus Katalogen und Pinterest natürlich auch und dann suche ich nach Schnitten, mit denen ich ein bestimmtes Kleidungsstück "nachbauen" kann um ihm dann noch meinen eigenen Twist zu geben. Dann muss ich mir wohl mal diese amerikanischen Schnitte genauer anschauen.

    Viele Grüße,
    Elke

    ReplyDelete
  18. Anonymous28/3/15 10:42

    Ich bin gerade auf den Artikel gestoßen und muss sagen, dass ich sehr überrascht bin. Die Sache mit dem Ärmelschlitz verstehe ich, das sollte man anders machen. Ansonsten bin ich immer mit Lekala zufrieden gewesen. Dass man noch Abänderungen machen muss, ist denke ich normal, da jeder Mensch unterschiedlich gebaut ist. Wenn ich bei Burda kaufe, muss ich das auch machen. Meines Erachtens kann man dort die Ärmellänge auch nicht eingeben, oft gibt es nur Standard Schnitte, die die typischen Kleidergrößen enthalten. Das passt mir dann mal überhaupt nicht. Bei Lekala habe ich nach 2-3 Versuchen herausgefunden, welche Maße ich eingeben muss (also z.B. an der Brust großzügiger) und nun passt es eigentlich immer. Wenn es Alternativen zu Lekala gibt, wäre es natürlich trotzdem gut zu wissen! Was die Unhöflichkeit anbelangt gebe ich Dir allerdings auch vollkommen Recht! Ich hatte eine CD gekauft, bei der ein Schnittmuster nicht ging. Auf meine Nachfrage hin wurde mir vorgeworfen eine Raubkopie zu besitzen was (Originalton) "strafbar ist !!!!! ". Das fand ich schon ganz schön dreist, nachdem ich ein Bild der OriginalCD mit dem Produktnummernaufkleber geschickt hatte, kam keine Antwort mehr....

    ReplyDelete
    Replies
    1. angriff ist die beste verteigung!:-)) es tut mir leid,dass auch du so eine unverschämte antwort bekommen hast!
      nun ich bin keine anfängerin und verstehe was von konstruktionen. wenn man damit wirbt, dass man die shcnitte nach eigenen massen erstellt, solte es zumindest in den wichtigsten bereichen, wie brust, taille, hüfte passen! findest du nicht auch??? ich kanns verstehen,dass rückenbreite oder rumpflänge unterschiedlich ausfallen. aber das bedeutet einfach,dass jemand keine bequemlichkeitszugaben in die logarithmen einprogrammiert hat und das ist ein grober fehler!
      u.a. haben die jetzt ihre logarithmen verbessert und mehr messfelder hinzugefügt haben. dadrin konnte ich auch eingeben wie proportionen an meinem körper sind- eh länger/breiter oder eh schmaler und kleiner. und ich ahbe standard-arme.
      solche sahcen wie falsch konstruierte manschette ist genau so ein zeichen wie die lage des schlitzes- es ist einfach falsch, kindergartenfehler.

      burda muss ich in schutz nehmen. zu einem arbeitetn sie mit standards, die ein durchshcnittsvermessung entsprechen. und die letzte 3 jahre macht es mir besonders viel spass,weil ihre lekala so gut auf jeder figur sitzen, ich benötige ganz wenig anpassungen(ich bin nähkursleiterin). daher ist es auch nciht vergleichenbar. das eine bietet angeblich individuelle shcnitte an, das andere stadards..!

      Delete
  19. Danke, du hast mir grad 24 Euro erspart!
    Liebe Grüße
    Tanja

    ReplyDelete