Wednesday, January 21, 2015

In Sache "Korsett"


Nach reiflicher Überlegung  und auf Grund meines Studierens, emprischen Ermittelns und all zu grosse Nachfrage zum Thema Korsett bin ich zu folgendem Entschluß gekommen...
Ich werde  alle Posts bis auf das Erste zum Thema Korsett schliessen.
Ich halte die Moulage-Methode  ohne tiefgrundiges Wissen über Atonomie auf Muskebene für Korsett absolut ungeeignet!

In diesem Post sind meine endgültigen Ergebnisse der fertigen Probe.
Ich kann mich wunderbar frei bewegen, normal atmen, mich bücken und sonst was machen.  Aber auch das ist erst seit der Korrektur einer erfahrenen Meisterin auf dem Gebiet möglich. Bei Fertigstellung aus endgültigen Stoffen stoße ich auf Probleme bei dem  Zusammenbau. Die ganzen Probleme, die ich  währenddessen hatte, ziehen sich durch bei der Methode, wie ein roter Faden.


Als Empfehlung kann ich nur weiter  geben:
Nehmt am besten 'grammatisch' korrekte historische Original-Schnitte und passt sie an!
Alles andere ist Murks!

21 comments:

  1. Mal was über Korsetts zu lesen, finde ich unglaublich spannend, da ich ja selbst ein paar besitze. Zu deiner Schnürung auf dem Foto hätte ich noch eine kleine Frage: müsste bei viktorianischen Korsetts die Schnürung nicht weiter oben in der Taille zusammengezogen werden?

    Ich hatte in Erinnerung, dass man mit dem Schnüren zuerst oben anfängt, bis zur Mitte schnürt, dann unten weitermacht und bis zur Mitte schnürt und zum Schluss erst die Taille so eng wie möglich zusammenzieht, wobei dann die Bänder in der Mitte dort geknotet werden.

    Lieben Gruß
    Ulrike

    ReplyDelete
    Replies
    1. richtig! geschnürt wird von oben nach unten und dann ion der Taille entgültig korrigiert.
      so, jetzt zu deiner frage bezüglich meiner shcnürung.
      meine freundin und korsett-meisterin meinte, dass ich keine parallele shcnürung wählen sollte, denn das sihet zu langweilig und zu brav aus:-)
      eine eckige shcnürung erregt die männliche fantasie!:-) es sieht dann aus wie schon halb geöffnet.
      DAHER... war die ganze anpssung des korsetts an diese art schnürung;-)

      es gibt auch bei hochzeitskleider sehr schöne exempalre mit den korsagen,die geschnürrt werden, wo diese schnürung so schräg verläuft.
      es sieht einfach nur edel aus..
      ich suche ein foto, sobald ich finde, stelle ich es hier rein..

      Delete

    2. hier sind lekala und fotos,was ich meinte:
      http://club.season.ru/index.php?act=Attach&type=post&id=336359
      http://club.season.ru/index.php?act=Attach&type=post&id=336361
      http://club.season.ru/index.php?act=Attach&type=post&id=336360

      Delete
    3. Vielen Dank - das sind sehr schöne Fotos.

      Delete
  2. Hallo, interessant was zum Thema Korsett zu lesen, da ich ja selber begeistert Korsetts schneidere.
    So eine Schnürlücke habe ich allerdings in einem hochwertigen Korsett noch nie gesehen. Es sieht sicherlich gut aus das stimmt. Meine Sorge ist aber dass sich der Flachstahl, den man normalerweise im Bereich der Schnürung nutzt, durch die ungleichmäßige Schnürlücke verbiegt/verdreht, also im Tunnel nicht mehr richtig flach liegt, da sich Flachstahl seitlich nicht gerne biegen lässt. Schwierig zu erklären fürchte ich.
    Ich bin jedenfalls auf deine Näh- und Trageerfahrung gespannt und hoffe hier noch mehr zum Thema Korsetts zu lesen

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich ahbe alles verstanden,was und wie du meinst.... wir werden sehen:-)
      im moment verlasse ich mich auf die erfahrung der meisterin. aber empirische erfahrung wird mich genauer wissen lassen:-)
      es ist auch nicht so einfach so zu schnüren, denn wenn man etwas übertreibt, wird sofort die haut oben drüber hängen.
      stahl kommt beim mir diesmal nicht rein. sondern hartes plastik, wie die meisterines für travestie-show und burlesque-kostüme macht. das ist auch interessant, wie sich das verhalten wird.
      im moment hadere ich mit dem zusammenbau an der verbindung schliesse-teil/letztes rückenteil. denn an der schliesse habe ich 0 mm luft im taillenbereich. wenn ich aber die nahtzugaben als sandwich von der shcliesse weg lege,weiß ich nicht wie da mein stäbchen rein kommen soll.
      wenn du eine idee hast- lass mich bitte wissen!?

      Delete
  3. Sorry ich glaube ich habe deine Frage nicht richtig verstanden? Geht es jetzt um die Schnürung hinten? Ich schneide in der Regel die Rückenteile im Bruch zu und steppe dann Tunnel parallel zur Bruchkante ab. Die Stäbchen schiebe ich dann vor dem Einfassen in die Tunnel.
    Oder meinst du die Planchette? Im Moment hast du ja keine Schließe drin, aber planst du eine fürs das finale Korsett zu benutzen?

    ReplyDelete
    Replies
    1. weder noch:-))
      mein schnürungteil ist so schmal an der taille,dass ich kein platz habe noch ein tunel für stäbchen zu nähen,also müssen alle nahtzugaben von allen schichten richtung seite gucken. der tunel sollte aber entweder noch auf dem schnürungteil liegen oder an der naht mit dem nächsten teil. ich ahbe da aber kein platz und wenn ich an dem teil neben an mache- ist da zu dick!

      Delete
    2. Hm schwierig.
      Spontan fiel mir folgendes ein: Die Ösen werden zwar üblicherweise zwischen 2 Stäbchen gesetzt, aber es gibt auch andere Möglichkeiten. Ich habe in einem amerikanischen Vlog von einem Lacingbone gehört, ein Flachstab mit Löchern drin, so dass die Ösen im Stab sitzen und somit nicht ausreißen können. Leider weiß ich nicht ob soetwas in Deutschland erhältlich ist.
      Ansonsten kannst du natürlich durch schmalere Stäbchen Platz sparen. Flachstahl kenne ich ab 5mm Breite.
      Generell finde ich es aber auch ok einen Stab an eine Stelle zu setzen, wo auch mehrere Nahtzugaben aufeinandertreffen. Bei sehr stark belasteten Korsetts,die jeden Tag getragen werden oder sehr eng geschnürt werden, wird das sogar als Vorteil gesehen, weil mehr Material da ist, das verhindert, dass sich der Stab durchscheuert.

      Delete
    3. alles klar,danke sehr! habe noch nie davon gehör,aber man kann ja suchen,wenn man weiß:-)
      kann man irgendwo deine korsetts sehen? du hast mich ja so neugierig gemacht:-)

      Delete
  4. Das Korsett macht einfach eine super Taille . Ich möchte mir so eines auch mal unbedingt nähen . Ich bin wirklich begeistert :))
    LG und ein schönes WE wünscht Dir Heidi

    ReplyDelete
    Replies
    1. hallo Heidi,
      ich möchte dich nicht desillusionieren,aber bei weitem nicht jedes korsett macht eine taille. das machen nur historische oder moderne ,die für verschmällerung der taille konstruiert sind.
      wenn du die auch eins nähen möchtest finde ich super toll! das macht mich neugierig!:-) mach's, mach es! unbedingt!:-)

      Delete
  5. Hi, Really great effort. Everyone must read this article. Thanks for sharing.

    ReplyDelete
  6. Auch mein Kompliment fuer diesen wunderschönen Blog. Ich habe mich vorher nie mit Blogs beschäftigt und bin nun wirklich froh Deinen gefunden zu haben. Fuer Naeherinnen eine Quelle der Inspiration ! Ganz große Klasse !

    ReplyDelete
  7. Das Problem mit den original Schnitten bei Korsetts ist aber das du dann wirklich ziemlich klein sein mußt. Eine Frau mit 1,80 m oder mehr hat es da schwer. Für große Damen muß man schon irgendwie anpassen.

    ReplyDelete
  8. Ich habe kürzlich begonnen, mir ein Korsett zu nähen. es soll in erster Linie allerdings nicht, wie die meisten Korsetts heute, die Tallie einschnüren (tut es natürlich auch etwas), sondern den Busen stützen. Den Schnitt dazu habe ich mir selbst konstruiert. Jetzt meine Frage dazu: das Probeteil passt zwar so weit recht gut, alledings weiß ich nicht, wie ich den Busenbereich etwas runder gestalten kann ohne dass ich befürchten muss den Brustkorb zu sehr einzuengen. Kann mir da jemand vlt einen Tipp geben?

    LG Luise :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. hallo Luise,
      ich verstehe deine farge nciht so ganz. im briustbereich darf gar nciht eingeschnürrt werden, sonst schwappt die haut über. im brustbereich ist eigentlich 0/+1 weite. das körbchen selbst kannst du ausbilden wie du willst.

      Delete
    2. herrjeh, da habe ich die frage wohl etwas unglücklich formuliert. am besten versuche ich es mal so: ich habe vor, mir ein schulterfreies kleid zu nähen. allerdings habe ich zu viel busen, sodass herkömmliche methoden (trägerloser BH und das kleid mit ein wenig miederband verstärken) einfach furchtbar aussehen, da der busen viel zu weeit unten hängt. daher habe ich beschlossen das problem durch ein korsett zu lösen, da der fixpunkt dort an der tallie liegt und der busen von unten gestützt werden kann. (das korsett geht ein wenig höher als ein halbbrustkorsett, da ich es "nur" als unterwäsche tragen will) beim probestück bin ich unter anderem auf das problem gestoßen, dass das ganze korsett im brustbereich zu gerade hochgeht, wodurch der busen weggeschnürt werden würde, was ja aber eigentlich nicht der sinn der sache ist. aber das liegt möglicherweise auch an den stangen, die vielleicht einfach ein wenig zu starr sind, um die rundung zu schaffen. meine überlegungen gingen zuerst in die richtung, dass ich den schnitt unter der brust etwas enger mache, um die stangen ein wenig mehr dazu zu zwingen in die rundung zu gehen. allerdings befürchte ich, dass das eher dazu führen wird, dass die atmung eingeschränkt und der busen völlig aus der form gebracht wird. gibt es da eine andere möglichkeit, wie man die sache lösen könnte?

      LG und schöne Pfingsten
      Luise

      Delete
    3. Hallo Luise,
      also, das sind mehrere Dinge.ein korsett ist per definition eine verformung des körpers, ein corsage ist eine nachbildung. in einer corsage fühlst du dich wohler, weil du niergendswo eingeeng wirst. wenn deine befürchtung darin besteht, dass die corsage nciht halten wird, dann musst du in erster linie gut die taille stabilisieren und darauf hin die spiralstäbe fixieren. wenn es darum geht, dass du kleid trägst,die haltende innenkonstruktion hat muss es nciht zwangsläufig ein corset sein. ein taillenband auf dem alle stäbe ihren anfang nehemen tut es auch.
      die vorraussetzung ist,dass du eine korrekte nachbildung deiner körpers hast und dass du auch spiralstäbe benutzt. 7 mm würden schon ausreichen.
      ein korsett darf im bereich der brust überhaupt nciht eng sein, schon gar nciht platt machen. wenn das passiert, dass ist der schnitt komplett falsch.
      schu bitte hier ein beispiel:
      http://www.foundationsrevealed.com/articles/corset-making/corset-fitting/466-supporting-a-large-bust

      Delete
    4. Danke für den link, der hat wirlich sehr geholfen :) ein paar kleinigkeiten werde ich am schnitt noch ändern, aber das problem waren tatsächlich die stangen, die einfach zu steif waren. letzte frage: spielt es eine rolle, wo bei der korsettschließe oben und unten ist oder ist das egal? (das modegeschichtlich bedingte links-rechts-problem mal außen vor gelassen)

      MFG
      luise

      Delete
    5. kommt drauf an,welche du hast. eigentlich ist es nie egal, weil man sie nur in einer richtung verwenden kann und somit steht immer fest wo oebn ,wo unten ist. und es gibt schliessen, die unten die letzte pin-abstände enger haben.

      Delete