Saturday, April 18, 2015

Sewaholics Granville Shirt - Sakura - misslungen

Der Grund, warum ich diese Bluse genäht habe, war der letztes Jahr gekaufte Liberty Tana Lawn-Stoff.
Da der Stoff sehr teuer ist, wollte ich auch nichts riskieren, zumal dieses Design saisonal war und ich das vermutlich nicht nochmal kriegen würde.
So beschloss ich an dem Stoff einen würdigen Schnitt auszuprobieren- Sewaholics Granville Shirt.

 Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь и здесь.

Im Vorfeld habe ich mir wie üblich einige nachgenähte Versionen angeschaut und etwas nachgelesen. Es wurde so ziemlich schnell klar, dass viele das Größen-Problem haben. Ich kenne genau genommen nur zwei super gelungene Versionen (diese und diese), eine davon ist ein Sammelsurium verschiedener Größen.
Ich bin dann so vorgegangen, wie ich es bei den anderen ausländischen Schnitten tue: Ich wähle  die Größe aus, die meiner Meinung nach bei den fertigen Maßen dem gewünschtem Aussehen näher kommt.
Bei Größe 34 entschied ich mich für Größe 2 und unten 0 (was selbst als Fertigmaß immer noch zu gross ist).
Der Stoff, den ich gekauft habe, erwies sich als mehr als problematisch. Das ist nämlich gute bügelfreie Baumwolle für Business-Hemden.
Noch schlimmer hätte es nicht zusammen kommen können...
Die bügelfreie Baumwolle lässt sich weder bügeln noch in Form bringen.
Vermutlich wäre das Shirt gar nicht so schlimm geworden, hätte ich es um 1-2 Größen größer genommen.
Aber figurnah zu nähen, wie ich mir bei diesem Shirt wünschte, war eine sehr schlechte Idee.
Eigentlich mag ich die Sewaholics -Schnitte sehr. Aber an diesem kann ich mich sehr lange auslassen:

1. Fangen wir an bei Verarbeitungsvorschlägen von Sewaholic in der Anleitung.
Es ist weder leicht, noch besonders schön auf diese Weise das Hemd zu nähen.
Besonders grauenvoll finde ich die Beschreibung vom Kragen. Die ist umständlich und total konfus!
Nicht mal bei ihr selbst ist der Kragen schön und sauber genäht.
Auch die Schlitzverarbeitung find ich nicht besonders schön. Es gibt bessere Alternativen, die einfacher sind und weniger Fummeleien mit sich bringen.

2. Zum einem finde ich, dass die Taille zu sehr rausgenommen ist. Je steifer der Stoff, desto mehr Problem bringt es mit sich. Es gibt so gut wie keine Version, die diese Schrägzüge sowohl vorne als auch hinten nicht hat.
 Die Passformausbesserung an dem zugeschnittenem Stoff ist nah zu unmöglich (Siehe weiter unten)

3. Die Ärmel sind zu lang, dass selbst mit verhältnismäßig langen Arme sogar mir das zu lang ist.
Ich weiß nicht, für welche Alien das entwickelt worden ist.

4. Die Ärmelkugel ist statt größer zu sein, identisch mit der Länge des Armloches. D.h. es fehlt komplett an der Einhhalteweite. Bei so einem steifen Stoff ist das katastrophal und führt zu den Fältchen am Armloch.
Es sollte eigentlich anders herum sein und nicht so rum!
5. Der Kragen wollte ums Verrecken nicht in den dafür vorgesehenen Halsausschnitt. Den habe ich dann passend vertieft und ordentlich eingeschnitten, was ich sonst so gut wie nie tue.

6.Rückenanpassung bei Hohlkreuz... schwierig. Das Shirt sollte schon sehr locker und fast gerade fallen. Der mittlere Teil braucht nach unten (von der Taille bis zum Saum) ein ausgestelltes Ende.
Das fehlt nun.

7.Gleichzeitig ist es unten seitlich viel zu viel ausgestellt.

Als ich das Shirt fertig hatte, fand ich es unmöglich, zerlegte es zu 50%, habe versucht, noch rauszuholen, was noch rauszuholen war...
Mit dem Ergebnis bin ich semi-zufrieden.
Ich habe den Brustabnäher nach dem Bild der Falten vertieft, die Ärmelkugellänge vergrößert.
Aber wenn in der Taille zu viel rausgenommen wurde, hab ich keine Chance mehr, als das, was ich im Moment erreicht habe. Hier sind ein paar Vorher-Nachher-Bilder.





 Lust, die nächste Größe auszuprobieren, ist mir irgendwie komplett vergangen.
Tagelang an einem simplen Hemd zu sitzen, was man normalerweise in ein paar Stunden fertig näht, wollte ich auch nicht.

Den ursprünglichen Kragen hatte ich schon fertig genäht, als meine Stickfreundin meinte: Wenn schon Japan-Stickerei, dann auch Fernost-Kragen!
Also trennte ich diesen ab und machte einen Neuen.
Allerdings fand ich im Nachhinein, dass Burda eine wesentlich schönere Linienführung bei den Stehkragen hat als bei Sewaholic.
Hier nochmal die Stickerei in groß:

Meine Tochter hat etwas rumgealbert, dargestellt ist die Geburt der Venus :-)
 Nachtrag:

Hier ist noch mal Tipp für wirklich gute Hemdblusen-Schnitte änlicher Art.
Alle Modelle sind aus Burda. Beim Klicken auf den link , könntet ihr euch die nachgenähte Versionen davon angucken (Fotoreihe unter dem Modellbild, mit rechtspfeil blättern):
105_09/2015, Beispiele
114_02/2010, Beispiele
105_04/2011, Beispiele
108_04/2011, Beispiele
132_02/2013, Beispiele

Thursday, April 9, 2015

Das Puzzle-Jackett

Heute möchte ich euch mein neuerdings heiß geliebte Jacke zeigen.

Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь.

Mein größter Stolz besteht darin, dass es ich zum ersten Mal in der Tat geschafft habe, statt verlangten 2m mit 1,40m auszukommen.
Als ich das Modell zum ersten Mal sah, konnte ich weder schlafen noch essen, die Jacke musste her. Da ich auf einer strengen Stoffdiät bin, überlegte ich, wie ich es doch noch verwirklichen kann.
Mir fiel ein, dass ich Stück Wolle habe, das aussieht wie Jüte oder ein Kartoffelsack.
Das Begutachten des Stückes hat mich alles andere als begeistert.
Ich weiß, dass Burda immer auf Nr."sicher" geht, aber in meinem Fall fehlten mir die ganzen 60 cm!
ungelogen 2 Tage spielte ich Puzzle auf dem Boden.
Ich malte die Teile auf, wischte sie weg, malte neue Zuordnung, Teil für Teil auf dem Stoff.
Am Ende blieben nicht mal 5 cm übrig, aber ich habe es geschafft!

Leider, leider musste ich auf die Taschen verzichten. Es ging nun wirklich rein gar nicht, ich könnte heulen.
Denn die Taschen bei diesem Modell sind das Salz in der Suppe.

Der Stoff  war ein Geschenk, sehr gute 100% Wolle.
Also, erweise ich mit diesem Jackett dem Stoff und der ehemaligen Besitzerin eine Ehre.
Modell  118_02/2015


Bin wahnsinnig verliebt in den Schnitt und die Silhouette!
Das Jackett ist einfach dafür geschaffen, mit jeder Art Jeans getragen zu werden, sei es Boyfriend oder  Skinny.

Prozess

Genäht habe ich so schnell wie noch nie überhaupt! in einem Atemzug, ich glaube 2-3 Tage?

Für die Knöpfe hab ich eine Fahrt von 25 km zugelegt.
Wie man es mir einmal sagte, die Knöpfe sind  die Juwelen an dem Kleidungsstück, die muss man sorgfältig wählen!

Meine sind jetzt mit Schimmer aus Keramik.


Der Aufhänger dieser Art sieht zwar schön aus, ist aber nicht wegen der Schönheit so drin, sondern wegen der Reißfestigkeit/Haltbarkeit.


Das Futter ist zwar reine Viscose, ist aber von der festen Qualität, so wie ich mir es bei einem Jackett wünschen würde.

Die Blume ist eine Stoff-Brosche mit Federn aus dem Jahr 2003. Damals habe ich sie an einem Jeans-Jackett getragen.

Genug Details:-)
Jetzt kommen die Fotos.

Saturday, March 7, 2015

Zwei einfache Blusen, die unterschiedlicher nicht sein können


Heute habe ich nichts besonderes zu zeigen, nur 2 sehr einfache Blusen, die sehr schnell  zu nähen sind.

Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь

Eigentlich war ich Feuer und Flamme die Bluse 106 02/2015 zu nähen, aber dann blieb noch genug Stoff (ich hatte insgesamt 4m bei Stoffbreite 110cm), um noch eine Bluse zu nähen und ich entschied mich für Burda Easy 3F_01/2013.
Der Stoff ist ein feiner Batist, fast schon Voile mit einem geschmolzenem Blumenmuster, der mir etwas Schwierigkeiten bei Manschetten und  Knopflochleiste im Bruch bereitet hat.
Aber der Reihe nach...
 Modell 106_02/2015


Ich glaube, ich habe die Bluse an einem einzigen Abend genäht.
Später habe ich gesehen, dass dieses Modell extrem schön aus Chiffon aussieht.
Meine Tochter sagt, das Modell ist super praktisch und bequem.


Das zweite Modell ist aus Burda Easy
Modell 3F_01/2013

Ich hätte Modell im Leben nicht entdeckt und glatt übersehen,wenn nicht diese junge Frau.
Ihre Version hat mich sogar für 2 Blusen inspiriert (die 2te ist für mich selbst, ist aber noch in der Arbeit). Und das ist dabei,dass ich keine Wiederholungstäterin bin, ganz im Gegenteil, ich kann Wiederholungen nicht leiden :-)