Sunday, February 4, 2018

How to bead plate for embroidery

Stickereien aller Art, auch mit Perlen und Pailetten,  sind aktuell sehr angesagt.
Dieser Post ist interessant für all diejenigen, die mit Perlen und Pailetten arbeiten.
Viele kennen es von Bildern oder Videos über Haute Couture.
Die üblichen Perlenmatten aus dem Handel, sind sehr weich und haben meist keinen Rand. Beim Verlegen der Perlenmatte kann es dann häufig vorkommen, dass die  Perlen auf den Boden fallen oder sich alles vermischt.

Als bei mir die Notwendigkeit entstand ein Perlentablett (ich weiß im übrigen nicht, wie es auf deutsch heissen soll, denn in jeder Sprache heisst es vollkommen anders) zu fertigen, merkte ich schnell, dass dazu kaum Informationen im WWW gibt.

Daher habe ich eine Schritt für Schritt - Anleitung erstellt.
Am Ende des Post sind die Inspirationsbeispiele für Euch aus dem Netz .

Material:
- Perlenmatte oder Möbelbezugstoff / Samt / Velour
- sehr harter Karton oder Schabrackeneinlage
- fester und rutschfester Stoff für Unterseite (beim mir BW-Gabardine)
- Watteline / Volumenvlies
- Kordel
- großformat-Perlen
Zuerst musste ich mich entscheiden, welche Form und Größe für mich wohl sinnvoll wäre.
Ich habe mich für eine runde Form und der Größe einer grossen Untertasse entschieden.
Aus einem sehr festem Karton habe ich zugleich eine Schablone als auch den  Boden meines Tabletts gefertigt. Die Schablone verwendete ich,  um 2 Schichten aus Volumenvlies, 1 Schicht Perlenmatte zuzuschneiden.
Aus dem festen Stoff schnitt ich 1 mal zu, mit Nahtzugaben ca. 1,2-1,5 cm.

Die Nahtzugaben habe ich radial ausgeschnitten.
Der Boden wird als Sandwich gemacht: zuerst Karton-Boden, dann Volumenvlies, dann der Stoff.
In nächsten zwei Schritten sollte der Stoff um den Boden festgemacht werden.
Zuerst habe ich Nahtzugabe mit einem Heftstich gereiht.
Dann habe ich in einer Art "8" die gegenüber liegende Nahtzugaben überkreuzt miteinander verbunden. Dafür benötigt man entweder stärkeren oder doppelten Faden. Man bewegt sich im Kreis.
Den nächsten Schritt habe ich gemacht, weil der dunkelfarbige Karton durchschimmerte. Es ist aber nicht unbedingt notwendig durchzuführen. Ich habe die Innenseite des Bodens mit einer zusätzlichen Schicht Stoff abgedeckt.

Die Perlenmatte habe ich noch minimal schmaler gemacht, damit ich die Kordel besser befestigen konnte.
Zuerst habe ich mit Stecknadeln leicht fixiert, danach über die Perlenmattenkante mit Überwendlingsstich genäht.
Der geht so:

Die Kordel habe ich am Rand platziert und erstmal ebenfalls mit Stecknadeln befestigt.
Beide Enden der Kordel kann man schön unter den kleinen Streifen des Ripsbandes verstecken.
Ich habe aber auch gesehen, dass man auch einafch in einer Art Knoten formen kann (siehe untere Beispiele in schwarz).

Der nächtster Schritt ist zwar nicht zwingend erforderlich, aber äusserst empfehlenswert.
Die Perlenreihe ist eher ein Schutz gegen "Steckenbleiben" der kleinen Perlen und Pailetten, als ein Schmuckelement.

Die grossformatige Perlen sind auf einem Madeira Monofil-Garn Nr. 40 aufgereiht.
Im zweiten Schritt habe ich diesen Faden  unsichtbar, aber fest an die Kordel und Aussenkante des Tabletts angenäht.

Hier folgt eine Sammlung der Inspiration für Euer eigenes bead plate:












Rechteckige Form

3 comments:

  1. Solch ein Tablett zu haben ist natürlich wunderschön. Ich habe meine Roccallien bis jetzt in kleiner Menge auf einem Rest Wollfilz ausgeschüttet. Um sie mit der Nadel besser aufnehmen zu können habe ich irgend etwas untergelegt, um einen kleinen Hügel zu bilden. Mit Pailletten und wie man sie am besten handhabt habe ich jedoch keine Erfahrung. Regina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Regina,
      ich mag keine Bastelarbeiten und hab so lange herausgezögert ,wie es nur ging.aber irgendwann musste ich das machen, weil es mich total genervt hat, dass die Perlenmatte beim rüber Tragen sich durchbiegt und alle Farben und Formen sich zu einem Salat vermischen:-)
      es hat sehr viel damit zu tun, dass man bei Luneville, den Rahmen ständig hin und her wendet. in dem Moment muss natürlich alles weg vom Rahmen. so einen Teller weg zu stellen kann man sogar mit einer Hand.
      es hat bei mir eh praktische Gründe als Deko:-)

      Delete
  2. Richtige Perlenstickerei habe ich noch nicht ausprobiert. Aber dass so ein Tablett Sinn macht, leuchtet mir ein. Ich finde es aber schon bezeichnend, dass dein Tablett wie auch die anderen Beispiele so dekorativ sind. Da zeigt sich der Sinn fürs Schöne und die Sorgfalt schon im Zubehör.
    LG
    Friedalene

    ReplyDelete