Saturday, May 19, 2012

Schönheit mit Handicap



Dummerweise habe ich dieses Kleid fast sofort, nachdem die Ausgabe da war, genäht und nicht abgewartet, bis die Russen es nähen:-). Abwarten hätte sich mit Sicherheit gelohnt, denn die Russen teilen es einem immer mit, was man am Schnitt ändern muss. Die Korrektur zog sich wie ein roter Faden durch jede einzelne Ausführung. Wenn man nicht grade einen sehr großen Busen hat, muss man das Armloch in der Höhe verkleinern. Von der ersten Sekunde an wusste ich ganz genau, wie ich das Kleid sehe.


Also fuhr ich zu meinem Lieblingsladen und holte mir den BW-Satin und Seidenchiffon.
Alle nähen es in 2 Stunden. Ich habe es in Juni angefangen und irgendwann im Januar rausgeholt,um es zu beenden.
Modell 113 06/2011





Die eigentliche Ursache oder meine eigene Dummheit war, dass ich mich, statt meinem Wissen zu vertrauen,  entschieden habe, der Burda-Bebilderung zu folgen, obwohl ich Zweifel hatte.
Die Bebilderung sah so aus:
 
So hab ich noch nie ein Armloch verarbeitet und habe immer Bedenken gehabt, dass es sich verziehen würde. Aber dann dachte ich, wenn Burda so etwas  rät, wüssten sie es vielleicht  besser. Falsch gedacht! Es passierte genau das, was ich befürchtet habe - das ganze Armloch hat sich natürlich verzogen. Die andere Ursache war, dass das Armloch unheimlich groß war (es ging an der Seite fast bis zur Taille), was ich dann später als Warnhinweis bei den Russen gelesen habe.
Das Problem beim amerikanischen Armlochausschnitt liegt darin, dass man das Kleid erst anprobieren kann, wenn es fast fertig ist. Also habe ich das Kleid zerlegt, die Korrektur übertragen und neue Besätze zugeschnitten.
Den Chiffon habe ich mehrere Stunden genäht (ich glaube 3). Damit ich exakte Streifen bekomme, habe ich die Querfäden rausgezogen und danach zugeschnitten. Dabei habe ich  Stärke benutzt. Die Schichten habe ich miteinander verstürzt.

Das Armloch habe ich mit Paspelband verarbeitet.





Und so habe ich das Paspelband gemacht:
1. Armloch mit Formband verstärkt




 2. Besatz mit Vlieseline H180 verstärkt, Paspel mit Dampf in Form gebügelt


 3. Mit der ersten Naht die Paspel auf der rechten Seite mit Hilfe RV-Nähfüsschen drauf nähen

4. Die zweite Naht VOR die erste setzen, sehr dicht an das Paspelband dran nähen

5. So sieht dann die rechte Seite aus:


6. Schneiden und Anschneiden. Zuerst stufig die Nahtzugaben schneiden, dann VERSETZT (Anschnittlinien liegen nicht übereinander, sondern an jeder Schicht versetzt) anschneiden

7. Von der rechten Seite schön bügeln und die Nahtzugaben mit Besatz von rechts am Besatz absteppen





Das Kleid hat auch Taschen. Die sieht man aber nicht, nur auf diesem Foto:-)


Und natürlich bin ich in die Versuchung gekommen eine schwarz-weiß Fotoserie zu machen.
Es sieht wunderschön nach den 60-er aus, wie zur Zeit als meine Mama noch jung war:-)







45 comments:

  1. I love that bow like scarf! Nice color as well:)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thank you so much!:-)
      I could not decide which of the two colors I should use.
      So I decided to take both. Now I see that it was the right decision!

      Delete
  2. Ваш вариант этого сарафана просто очарователен!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Большое спасибо:-)
      я как-то и не думала, что это сарафан, я его платьем считала.а и действительно оно сарафаном является:-)

      Delete
  3. Sehr schönes Kleid! Und die Farbe von der Schlefe steht dir ausgezeichnet.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Welche der beiden farben meinst du?;-)

      Delete
    2. Rote Farbe,sticht mehr ins Auge)))mit Lila ist ein schone Kombination. Es ist ziemlich schwer passende Farbe für gemusterte Stoff zu finden, dir ist es offensichtlich gelungen)))

      Delete
  4. Das ist ein ganz süßes Kleid, Du kannst es gut tragen! Der Stoff ist sehr schön und die Schleife sieht richtig pfiffig aus (ein altmodisches Wort - ich weiß). Ende der 60er Jahre hatte ich auch mal so ein Kleid, die schwarzweißen Fotos erinnern mich total daran. Leider habe ich kein Foto davon.
    Kann es sein, dass in der burdastyle-Beschreibung 2010 steht statt 2011? In der Burda-Juni-Ausgabe ist ein Kleid, das halbseitig einen ähnlichen Ausschnitt hat, es hat aber eine andere Modell-Nummer. Bei manchen burda-Modellen, auf denen die rechte Seite anders ist als die linke, denke ich oft, dass es auch symmetrisch (mit zwei gleichen Hälften) gut aussehen würde.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Stimmt! danke für den Hinweis! das ist natürlich 2011!
      meine mum hat meinen bruder 1967 bekommen und ich liebte das foto,auf dem sie wange an wange mit dem baby kuschelt.es ist schwarz-weiß foto, meine mum ist birkenschlank nach der geburt und hat so ein änliches kleid. damals waren die französische abnäher "in"-von der taille aus der seite zum brustpunkt...
      was du zur symmetrie sagst- kommt mir bekannt vor- man kann dann 2 kleider näher:-) ein kleid ,wenn man die linke seite nach rechts spiegelt und noch eins,wenn man die redchte spiegelt:-))

      Delete
  5. Das Kleid hat richtig Sixties-Flair! Es gefällt mir viel besser als das Original-Burda-Kleid!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön:-) mir gefällt erlich gesagt auch besser als bei Burda.
      burda's variante hat was sportliches. bei mir ist nciht soklar ist das freizeit oder extravangant..:-)))?

      Delete
  6. Oh wow, you suffered a lot you poor thing, but the end results are fabulous as usual, the dress looks awesome on you.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thank you very much.
      I'm so happy,that the efforts paid back:-)

      Delete
  7. Очень красиво и тебе очень идёт, в бант просто бесподобен )))) Да уж вот и сага о пройме. Точно думать нужно а не слепо верить ( Это я не про тебя, а про себя- в твоём случае шестое чувство правильно подсказывало) И мне очнь понравилась окантовка- так красиво и в тему))))

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-))) так я всегда думаю. а тут стояло "для начинающих". ну я и поверила в надежде, что они нужно дело советуют.
      никогда бы так сама не подогнула. всегда обтачки делаю или беечку. это такой ужас выл-ты представить себе не можешь- гиганская пройма и ещё отстывала сбоку..
      я сама балдею от цветового сочетания банта- никогда бы подумала, что 2 цвета могут так гармониеровать друг с другом в одном.

      Delete
    2. хахаха я тоже часто верю в надежде- но знаю ведь наперёк- буду переделывать

      Delete
  8. Groovy !! Ein wirklich sehr Sixtieslike Kleid mit einer - wie immer ! - perfekten Verarbeitung. Besonders gut gefällt mir die Schleife, das ist der Extra Pfiff :-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. das finde ich auch:-).ich war sehr mutig:-) so einen kräftigen fleck zzu setzen erfordert bei mir viel mut, weil ich eigentlich sehr konservativ bin:-)
      aber letzt endlich bin ih sehr froh über die entschedung-gefällt mir selbst sehr gut:-)))

      Delete
  9. Julia, mein Glückwunsch zum gelungenen Kleid! Es ist sehr schön und du bist darin sehr hübsch. Bei dem Wetter jetzt kannst du es endlich tragen :-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank:-)
      ja, das stimmt, ich habe sooo lange gewartet, WANN ich endlich es anziehen kann!?
      den Stoff habe ich mir am heissensten tag des letzten jahres gekauft(es waren +29°C)...:-)))

      Delete
  10. Der Stoff ist wirklich ein Traum. Du hast ein wunderbares Sommerkleid daraus geschaffen, dass sich bestimmt sehr angenehm trägt, wenn es heiß ist.

    Viele Grüße
    Sylvie

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke sehr!
      ich kenne dein blog schon etwas länger und lese ihn sehr gern. du nähst so akkurat. und ich liebe deine kreationen:-)

      Delete
    2. Danke auch! :-)))

      Aber Du bist ja auch... was ich hier so sehe... sehr perfektionistisch veranlagt...

      Delete
  11. Eine sehr, sehr schöne Umsetzung des Modells! Toll mit der großen Schleife an der Seite, das hat etwas Extravagantes und gibt dem sonst schlichten Kleid Pfiff.
    Ich habe das Modell im letzten Jahr auch sofort nachgenäht, allerdings nur als einfaches Top aus Viskosejersey, insofern war das Umsäumen des Armausschnittes nicht das Problem. Mir war bereits bei Herausnahme des Schnitts aufgefallen, dass die Armlöcher merkwürdig groß waren und ich habe eine Anpassung vorgenommen - trotzdem sind sie immer noch reichlich.

    Viele Grüße
    Cornelia

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich habe imj letzten sommer dann das modell verfolgt und habe bei den russen dann bei jeder ausfühgrung auf die armlöcher geachtet. nachdem die ersten alle wegen der höhe gewarnt haben, haben die weiteren es sofort umgesetzt aber nur wenigen haben besatz gemacht und das sieht man. wenn man aus jersey gemacht hat- dann nicht. aber bei BW- keine chance.
      die änderung ist nicht so drammatisch.wenn du es so nicht magst,dann kannst du noch auftrennen und neu machen- es wird vielleicht noch 2h in anspruch nehmen, aber danach magst du es bestimmt:-)

      Delete
  12. Ein tolles Kleid, in dem Du traumhaft aussiehst!!! Die rote Schleife macht das Kleid perfekt!
    Da bekommt man gleich Lust zum Nachnähen und "Danke!!!" für den Tip mit den übergrossen Armlöchern.

    Liebe Grüsse von Sabine

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen dank,Sabine!:-))
      Du hast lust bekommen? na das höre ich gerne:-))) nichts wie los! ich wünsche dir viel erfolg!

      Delete
  13. Wunderschön sieht das Kleid an dir aus! Der Stoff ist ein Traum!
    Liebe Grüße
    Abendstern

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön:-)
      ich stand vbestimmt 1h im laden und konnte mich nciht entscheiden.es waren 4 in der engeren wahl..und zu damaligem zeitpunkt schien es mir unglaublich bunt:-)))

      Delete
  14. Ein sehr schööööne Stoff und so tolle Farben und dir steht dieses Kleid nach einige Änderungen ganz, ganz toll : ))

    ein schöne Sonntagabend wünsche ich dir

    liebe Grüße von Julia aus Bayern

    ReplyDelete
  15. Dein Kleid steht dir unheimlich gut. Außerdem finde ich wie immer schön, dass du alles so ausführlich erklärt hast.
    Ich habe auch so ein Kleid (nach einem Brigitte-Schnittmuster). Die Armausschnitte habe ich getrennt gesäumt und dann erst zusammengenäht. Auch bei dem Schnitt waren die Armausschnitte zu tief, deshalb habe ich improvisiert und mit der Hand zwei Dreiecke eingesetzt.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön:-)
      ja, das ist wirklich ein problem beim amerikanischen armloch...da gibts leider auch kein trick,wie man es vorher rausfindet....
      ich habe einfach neu zugeschnitten.denn wenn es gross ist- kann man immer noch klein zuschneiden:-).Grundsätzlich mache ich immer besätze an den armlöcher-das legt sich einfach schöner im bereich der seiten naht-keine spannung, kein überschuß. aber wenn man sich ein leichtes kelid aus jersey macht- kann man auch nur gesäumt und umgeschlagen machen.. das ist geschmackssache:-)

      Delete
  16. Die große rote Schleife gefällt mir gut!
    Liebe Grüße

    ReplyDelete
  17. das kleid ist wunderschön. es sieht aber, glaube ich, einfacher zu nähen aus, als es ist;) ich verstehe vom nähen und stricken nur ein bisschen und will mich diesen sommer an mein erstes kleid wagen. und - deine komplimente, über die ich mich sehr gefreut habe, kann ich dir eins zu eins zurückgeben;)
    herzlichst birgit

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke schön:-)
      nein:-)) das kelid ist wirklich einfach, aber nur,wenn alles passt!

      Delete
  18. Wunderbar siehst du aus! Mit wunderbar schönen Details!

    Zum Armausschnitt kann ich dir folgenden Tipp geben: Die Naht sollte zum Armausschnitt hin auslaufend genäht werden. Mit diesen zwei gesparten mm geht es unglaublich viel besser einen schönen Armausschnitt hinzukriegen. Die Lösung mit dem Paspelband gefällt mir sehr!

    Zu deinem Kommentar auf meinen Post:

    Vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag!

    Es ist wahrscheinlich unverkennbar, dass ich kein authentischer Vintage-Fan bin. Mir gefällt ein Schnitt, oder nicht. Weiterführende Gedanken dazu mache ich mir nicht wirklich.

    Rückblickend habe ich den Stoff gewählt, weil ich mir im Vorfeld dachte, dass ein dunkler Stoff eher Patzer verzeiht, als ein heller.

    Ich werd dem Schnitt eine zweite Chance geben. Werde mir bei der Stoffwahl aber intensiver überlegen, was mir steht, und zu welcher Gelegenheit ich das Kleid tragen möchte.

    Das "Blaue" wird es wohl nicht mehr viel weiter als bis zum Waschkleidchen schaffen! :-)

    Herzliche Grüsse, Tina

    ReplyDelete
    Replies
    1. hallo Tina,
      ja, natürlich wäre das eine möglichkeit, aber..erstens kann man die dehnung auch so nicht vermeiden.deswegen wird seit 50-er empfohlen eine steppnaht zu machen, um die dehnung vorzubeugen.und zweitens, eine nicht parallele naht zum armloch bei mir???:-))das geht doch gar nicht.:-)).jetzt im ernst- ich könnte es einfach nicht ertragen. das würde mich der massen stören,dass ich nur diese nicht parallele naht beim jeden blick im spiegel sehen würde.
      mit geht es grundsätzlich darum, "grammatikalisch" richtig zu nähen.
      zum ergebnis komme ich immer,aber es muss tadellos sein. als beispiel kannst du kurz in meine beitrag "Frühstück bei Tiffany" zu den hosen lesen oder im post "Das unvergleichliche schwarze"..
      mir geht es schon lange nciht mehr darum etwas zu haben oder fertig zu stellen- esgeht mir um prozess,konstruktionen, möglichkeiten und richtige ausführung.

      Delete
  19. Das Kleid ist sehr chic und die große rote Schleife sieht Super niedlich aus!
    Liebe Grüße aus Kalifornien

    ReplyDelete
    Replies
    1. :-)Herzlich willkommen! vielen Dank!

      Delete
  20. I love the dress...and the fabric you chose. You look very glamorous and you gave me an idea for using some strips of nice chiffon I have...a bow like yours would be really nice. Until today I didn't know you had a blog...I will now add you to my reader.

    ReplyDelete
  21. I just found your blog and I really like your sewing style :) Google translate helps me read your blog in English, sorry I can only comment in English too.

    I think the arm hole looks better with piping, you made the correct decision to finish it that way. I also LOVE the big red chiffon ribbon you used, it makes the dress very classy and gives is a completely different look that I prefer. Great job xx

    ReplyDelete
  22. Anonymous16/6/16 18:33

    Hast du den Schnitt auch in der Breite verändert? Bei dir sieht er irgendwie leicht ausgestellt aus, während das Burda-Schnittmuster recht gerade ist. Ich befürchte, dass er um den Po herum zu eng am Körper anliegt.

    ReplyDelete
    Replies
    1. huch, da fragst du was:-)
      wenn es in grösse 36 minimum ist, dann ist das ganze kleid in grösse 36.ansonsten könnte ich mir forstellen,dass ich oben 34 unten 36 habe.
      aber was auch sein kann, ich bin leicnhte "birne" und breite hüfte(bei mir 94-96) bei OW 85 sorgt für diese trapez-sillhouette

      Delete